Was sagen unsere Nutzer über das Rechnungsprogramm Debitoor?

Eine Kundin vom Rechnungsprogramm Debitoor, die Blumen in ihrem Laden verkauft

Rechnungsprogramme wie Debitoor gibt es viele – da fällt es schwer, das Richtige zu finden. Darum haben wir unsere Nutzer selber gefragt: Welche Vorzüge hat unser Rechnungsprogramm für dich? Wie wendest du Debitoor an?

Rechnungsprogramm: Einfache Rechnungsstellung und Banking

Die Basis jedes Rechnungsprogramms ist eine professionelle Rechnungsstellung. Damit kann das Rechnungsprogramm Debitoor bei vielen Nutzern punkten.

IT-Freelancer Manuel Meurer:

Manuel Meurer hat sich als IT-Freelancer selbstständig gemacht und betreibt ebenfalls ein eigenes Job-Portal für IT-Freelancer.

Über die freie Debitoor API hat er sein System verknüpft und kann damit nun Rechnungen aus dem eigenen System heraus erstellen und versenden.

Praktisch für ihn: Sein Rechnungsprogramm Debitoor verknüpft automatisch jede Rechnung mit der zugehörenden Zahlung. Dazu verknüpft er einfach sein Bankkonto mit Debitoor – und schon werden alle Zahlungen importiert und der entsprechenden Rechnung zugewiesen.

Ausgaben erfassen mit dem Rechnungsprogramm

Neben der Rechnungsstellung schätzen Debitoor Nutzer auch die einfache Ausgaben-Funktion in Debitoor.

Reisebloggerin Katrin Lehr:

Reisebloggerin Katrin Lehr ist beruflich nonstop unterwegs. Deshalb zählen Reisekosten auch zu den häufigsten Dokumenten in ihrer Buchhaltung. Das Rechnungsprogramm Debitoor nutzt sie darum vor allem für das Erfassen und Verwalten ihrer Ausgaben.

Sie nutzt die praktische Debitoor App für iPhone und Android, um ihre Ausgaben ganz einfach via Handy abzufotografieren und in ihr Rechnungsprogramm einzupflegen.

Außerdem ermöglicht es ihr die praktische Banking-App im Rechnungsprogramm, Zahlungen schnell ihren Ausgabenbelegen zuzuordnen – so hat sie immer den Überblick über offene und bezahlte Abrechnungen.

Via Rechnungsprogramm Kartenzahlungen akzeptieren

Zahlreiche Integrationen vereinfachen Debitoor Nutzern ihre Buchhaltung. Zum Beispiel können sie über das Rechnungsprogramm Debitoor ihren Kunden Kartenzahlung anbieten.

Schneiderin Monique Scheibel:

Monique Scheibel führt seit sieben Jahren ein eigenes Schneideratelier in Berlin. Viele ihrer Kunden zahlen bar – es kommt aber auch immer wieder vor, dass nach Kartenzahlung verlangt wird. Mit dem Rechnungsprogramm Debitoor kann sie Kartenzahlungen ganz einfach akzeptieren.

Dafür verknüpft sie ihr Kartenzahlungsgerät ganz einfach direkt mit ihrem Rechnungsprogramm – alle Zahlungen landen so direkt in Debitoor.

Steuerberater und Rechnungsprogramm in optimaler Zusammenarbeit

Immer mehr Steuerberater schätzen es, wenn Mandanten ihre alltägliche Buchhaltung selbstständig erledigen. Denn das erspart ihnen viel Arbeit – die sie sinnvoller für Beratungsgespräche nutzen können.

Steuerberater Harald Scheerer:

Steuerberater Harald Scheerer ist seit vielen Jahren als Steuerberater tätig und betreut seine Mandanten professionell. Von überquellenden Schuhkartons voller Belege ist er gar nicht begeistert – und empfiehlt seinen Kunden das Rechnungsprogramm Debitoor.

Sein Argument: Kunden, die mit Debitoor arbeiten, sind besser organisiert.

Als Steuerberater kann er sich über ein separates Steuerberater-Studio in die Debitoor Accounts seiner Mandanten einloggen – und findet dort alle Dokumente, die er zur Erledigung der Steuererklärung benötigt. Alternativ können seine Mandanten die nötigen Dokumente auch selbst exportieren und ihm via Email übermitteln.

Du siehst: Debitoor Nutzer schätzen an ihrem Rechnungsprogramm viele unterschiedliche Funktionen. Wie ist es bei dir? Welche Funktion im Rechnungsprogramm Debitoor nutzt du am Meisten?

Geschrieben von AndreaAndrea, 29. September 2017