Lexikon
Debitoor Buchhaltungslexikon
Steuerberater

Steuerberater - Was ist ein Steuerberater?

Ein Steuerberater hilft Unternehmen, Einzelunternehmen, Kleinunternehmern, Selbstständigen und Privatpersonen bei steuerlichen Angelegenheiten. Ein Steuerberater arbeitet normalerweise freiberuflich oder als Angestellter einer Steuerberatung.

Mit dem Buchhaltungsprogramm Debitoor kannst du deine Buchführung ganz bequem online erledigen - und mit deinem Steuerberater zusammenarbeiten.

Steuerberatung – Was macht ein Steuerberater?

Neben der Buchhaltung und Finanzbuchhaltung, der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung übernimmt der Steuerberater unter anderem folgende Aufgaben für seine Mandanten:

  • Vorausschauende Beratung zur optimalen steuerlichen Aufstellung
  • Einnahmen-Überschuss-Rechnung
  • Steuererklärungen
  • Prüfung von Steuerbescheiden
  • Vertretung vor Gericht in Finanzprozessen und beim Finanzamt

Außerdem berät dein Steuerberater dich bei betriebswirtschaftlichen Fragen, beim Rechnungswesen und Controlling, also der Planung, Steuerung und Kontrolle des Unternehmens. Er hilft dir bei der Auswahl eines Buchhaltungsprogramms oder einer Buchhaltungssoftware. In den Tätigkeitsbereich des Steuerberaters fallen darüber hinaus:

  • Unterstützung bei Bankverhandlungen
  • Vermögensplanung
  • Beratung bei der Existenzgründung
  • Umsatzsteuervoranmeldung
  • Jahresabschlüsse für bilanzierende Unternehmen
  • Bilanzierung

Die Prüfung von Jahres- und Konzernabschlüssen liegt nicht im Aufgabenbereich des Steuerberaters, sie ist ausschließlich Wirtschaftsprüfern vorbehalten.

Brauche ich einen Steuerberater?

Grundsätzlich musst du keinen Steuerberater zu beauftragen, ganz unabhängig davon, welche Größe und Rechtsform dein Unternehmen hat (GbR, GmbH, Unternehmergesellschaft, KG etc.).

Die Steuererklärung online kostenlos kann zum Beispiel über Elster erstellt und abgegeben werden. Die Einkommensteuererklärung für Privatpersonen sowie für Selbständige und Kleinunternehmer kannst du – sofern du dazu in der Lage bist – selber machen. Ob dies immer ratsam ist, hängt sehr von deinem eigenen Wissen und dem Umfang deiner Steuererklärung ab.

Sehr häufig wird die Buchhaltung und Lohnbuchhaltung intern erledigt. Lediglich das Erstellen der Bilanzen, wobei Freiberufler von der Bilanzierungspflicht befreit sind, übernimmt einmal jährlich der Steuerberater.

Wie finde ich einen Steuerberater?

Erste Anlaufstelle sind Freunde und Bekannte. Erkundige dich in deinem unmittelbaren Umkreis, ob jemand einen Steuerberater empfehlen kann. Ein Branchenbuch hilft ebenfalls bei der Suche. Per Internetrecherche kann man online Steuerberater finden. Um dir die Suche zu erleichtern, haben wir eine Liste mit Steuerberatern in deiner Nähe zusammengestellt.

Wie hoch sind Steuerberatungskosten?

Kosten Steuerberater ein Vermögen? Keine Angst, die Kosten kannst du als Selbstständiger und Unternehmer als Betriebsausgaben oder Werbungskosten zumindest teilweise absetzen, dies gilt allerdings nicht für Privatpersonen.

Was Steuerberater kosten, hängt von deinem Jahreseinkommen oder dem Jahresumsatz deines Unternehmens ab. Wie viel ein Steuerberater für seine Dienste in Rechnung stellen kann, ist in der Steuerberater-Gebührenverordnung (StBGebV) geregelt. Am besten fragst du den Berater deines Vertrauens nach einem Angebot. Mehr Infos findest du in unserem Lexikoneintrag zu dem Steuerberaterhonorar.

Wie kann ich Steuerberater werden?

Die Steuerberater Ausbildung führt klassisch über zwei Wege. Voraussetzung für die Zulassung in Deutschland ist die Steuerberaterprüfung. Zur Prüfung wird zugelassen, wer ein akademisches Studium abgeschlossen hat (z.B. BWL/VWL) oder eine Ausbildung zum Steuerfachangestellten absolviert hat. Beide Wege setzen außerdem mehrere Jahre Berufserfahrung voraus.

Steuerberater haben sich in Steuerberatungskammern und bundesübergreifend in der Bundessteuerberaterkammer organisiert. Um als Steuerberater tätig zu sein, muss man sich von der Steuerberaterkammer zum Steuerberater bestellen lassen.