Die 5 größten Sorgen von Gründern – und wie du sie los wirst

Gründerin, die über ihren größten Sorgen verzweifelt

Wie heißt es so schön: „Wer selbstständig ist, arbeitet selbst und ständig“ – da kannst du wahrscheinlich auch zustimmen? Teil dieses großen Workload als Gründer ist der Umgang mit den täglichen Herausforderungen. Und die können ganz schön belastend sein.

Wir haben uns die 5 größten Sorgen von Gründern einmal genauer angesehen – und zeigen dir, wie du sie wieder los wirst!

Aktuelle Studie: Kundenakquise ist Hauptsorge vieler Gründer

Jährlich untersucht der Deutsche Startup Monitor die Gründerszene in Deutschland – und befragt Startups dabei auch nach ihren größten Sorgen.

Nicht verwunderlich: Die Kundengewinnung steht dabei auch aktuell an erster Stelle. Dicht gefolgt von den Themen Produktentwicklung, Wachstum und – ebenfalls nicht verwunderlich - finanziellen Aspekten wie Profitabilität, Liquidität und Kapitalbeschaffung.

Graphik mit den fünf größten Sorgen von Gründern

Im Folgenden gehen wir auf die einzelnen Herausforderungen genauer ein. Und zeigen dir Wege auf, wie du sie in den Griff bekommst.

Kundengewinnung: Wie akquiriere ich neue Kunden?

Die Hauptsorge vieler Gründe dreht sich um das Thema Kundenakquise. Denn als Unternehmer steht man in der Regel mit vielen anderen Unternehmern in Konkurrenz – und muss häufig um jeden einzelnen Kunden kämpfen.

Wichtig ist daher, dass du dir überlegst, wie du deine Zielgruppe noch besser erreichen kannst:

  • Auf welchen Plattformen, Events, Kanälen etc. treibt sich meine Zielgruppe „herum“?
  • Welche Vertriebskanäle nutze ich derzeit bereits? Und welche sind besonders effizient?
  • Wie kann ich meine Vertriebskanäle weiter ausbauen?
  • Welche Marketing-, und Vertriebskanäle nutzt meine Konkurrenz?
  • Stichwort Stammkundenpflege: Wie kann ich bestehende Kunden reaktivieren?

Hilfreichen Input für deine Kundenakquise gibt dir unsere Artikelserie: Kundenakquise - 10 Tipps für dein Online-Marketing und Kundenakquise - 10 Tipps für dein Offline-Marketing.

Produktentwicklung: Wie gestalte ich mein Angebot richtig?

Das optimale Produkt/Angebot entwickeln ist nicht einfach. Schließlich möchte jeder Unternehmer mit seinem Angebot voll ins Schwarze treffen – und nicht „am Markt vorbei“ entwickeln. Die Folge? Viele Gründer plagt der Gedanke nach der richtigen Produktentwicklung.

Damit auch du dein Angebot optimal steuerst, solltest du dir ein paar Fragen stellen:

  • Welches Feedback erhalte ich von meinen Kunden? Wie zufrieden sind meine Kunden mit meinem Produkt?
  • Wie kann ich mein Produkt noch besser machen?
  • Welche Funktionen/Produkte/Leistungen fragen meine Kunden außerdem nach?
  • Wohin geht der Trend in meiner Branche? Wie entwickelt sich der Markt?

In unserem Beitrag zum Thema 3-Punkte-Checkliste: So gestaltest du dein Produktsortiment erklären wir dir, wie du dein Angebot optimierst.

Wachstum: Wie bringe ich mein Unternehmen auf Erfolgskurs?

Jeder Gründer fängt einmal klein an – Erfolg muss in der Regel erst langsam wachsen. Aber: Wie baue ich ein erfolgreiches Unternehmen auf? Diese Sorge verursacht vielen Gründern schlaflose Nächte.

Um dein Unternehmenswachstum zu beschleunigen, lohnt es sich, über einige Punkte nachzudenken:

  • Welche Vertriebskanäle kann ich weiter ausbauen / erschließen?
  • Kann ich über Kooperationspartner neue Kundengruppen ansprechen?
  • Wie gestalte ich Abläufe und Prozesse effizienter?
  • Lohnt es sich, zusätzliche Mitarbeiter einzustellen?
  • Kann ich mehr Umsatz durch Cross-, oder Up-Selling erzielen?

Weitere Ideen, wie du deinen Umsatz steigern kannst, erfährst du in unseren 8 Tipps mit denen du deinen Umsatz garantiert steigerst.

Profitabilität/Liquidität: Wie erziele ich Gewinne und bleibe „flüssig“?

Jeder Unternehmer hat neben seinen Einnahmen auch laufende Ausgaben, die er decken muss. Und das ist gleichzeitig eine große Sorge vieler Gründer: Kann ich meine laufenden Ausgaben noch decken? Wie bleibe ich also „flüssig“ - habe also immer ausreichend liquide Mittel?

Und, was noch viel wichtiger ist: Wie erziele ich darüber hinaus auch noch Gewinn? Denn nur, wenn deine Einnahmen dauerhaft deine Ausgaben übersteigen, arbeitest du profitabel.

Wichtig ist also, dass du dir immer über deine finanzielle Situation bewusst bist:

  • Welche laufenden Kosten habe ich monatlich? Kann ich irgendwo Kosten einsparen?
  • Wie hoch müssen meine monatlichen Einnahmen sein, um meine Kosten decken zu können?
  • Wie kann ich zusätzliche Einnahmen generieren?
  • Habe ich meine Preise richtig kalkuliert? Ist meine Gewinnmarge groß genug?

Hier ist also rechnen angesagt! In unserem Beitrag zum Thema Bilanzanalyse: Was deine Zahlen über dein Unternehmen verraten, lernst du, wie du wichtige Kennzahlen wie Cashflow und Liquidität berechnest. Außerdem kannst du hier nachlesen, wie du deinen Verkaufspreis in 3 Schritten richtig kalkulierst.

Tipp: Ein Rechnungsprogramm wie Debitoor bietet dir eine gute Übersicht über deine Einnahmen und Ausgaben - dein erster Schritt zu einer erfolgreichen Finanzplanung.

Kapitalbeschaffung: Wie stelle ich meine Finanzierung sicher?

Mehr als 40% der Gründer decken ihren Kapitalbedarf laut einer aktuellen Studie der KfW aus eigenen Mitteln.

Aber gerade in der Anfangsphase der Gründung – oder in Phasen des Unternehmenswachstums – kann es mit den eigenen Mitteln eng werden. Darum machen sich viele Gründer Sorgen um eine ausreichende Kapitalbeschaffung.

Folgende Fragen zur Finanzierung solltest du dir stellen:

  • Wofür und wie viel Kapital benötige ich?
  • Eigenkapital: Kann ich meinen Kapitalbedarf durch eigene finanzielle Mittel, Beteiligungen (z.B. Aufnahme neuer Gesellschafter) und/oder finanzielle Unterstützung von Bekannten/Verwandten decken?
  • Fremdkapital: Kann ich auf kurzfristige Finanzierungsarten wie Kontokorrentkredit, Factoring oder Lieferantenkredite zurückgreifen?
  • Fremdkapital: Sind langfristige Finanzierungen über Bankkredite, Darlehen oder Leasing sinnvoll?
  • Kann ich Förderprogramme oder Gründungszuschüsse beanspruchen?

In unserem Lexikon kannst du nachlesen, welche Vorteile die Eigenkapitalfinanzierung und welche Vorteile die Fremdkapitalfinanzierung bietet.

Geschrieben von AndreaAndrea, 9. Mai 2017