Alle Posts

Rechnungsprogramm: So ermittelst du deinen Gewinn

Gewinn und EÜR ermitteln mit dem Rechnungsprogramm Debitoor

Wie viel habe ich diesen Monat schon eingenommen? Diese Frage stellst du dir vielleicht auch des Öfteren. Sie ist auch wichtig, denn: Nur wenn du deine Einnahmen und Ausgaben im Blick hast, weißt du über die Finanzlage in deinem Unternehmen Bescheid.

Mit einem Rechnungsprogramm wie Debitoor kannst du auf einfache Weise deinen Gewinn ermitteln und behältst so immer den optimalen Überblick über deine Kosten. Wir zeigen dir in unserem Beitrag, wie das geht:

Rechnungsprogramm: Dashboard-Übersicht

Einen ersten Einblick in deine Finanzlage erhältst du schon, wenn du dich in das Rechnungsprogramm Debitoor einloggst. Denn auf deinem Dashboard siehst du sofort einen aktuellen Stand deiner Einnahmen und Ausgaben. Praktisch, oder?

Möchtest du im Detail wissen, wie viel du eingenommen und ausgegeben hast und wie hoch dein Gewinn ist, bieten sich die Berichtsfunktionen an:

Rechnungsprogramm: Einnahmen Überschuss Rechnung (EÜR)

Die erste Methode zur Ermittlung deines Gewinns ist die Einnahmen Überschuss Rechnung (EÜR).

Was ist eine Einnahmen Überschuss Rechnung (EÜR)?

Die Einnahmen Überschuss Rechnung (EÜR) im Rechnungsprogramm Debitoor ist eine Methode zur Gewinnermittlung im Rahmen der einfachen Buchführung. Im Rahmen der EÜR zählst du zuerst deine Gesamtausgaben zusammen und ziehst sie dann von deinen Gesamteinnahmen ab. Klingt einfach?

Es kann aber ganz schön tricky sein! Ein Rechnungsprogramm wie Debitoor nimmt dir diese Arbeit ab und erstellt dir automatisch eine einfache EÜR. Alternativ kannst du auch manuell eine EÜR Vorlage ausfüllen.

Tipp: Du willst mehr wissen? Lies hier nach, wie du eine Einnahmenüberschussrechnung erstellst.

Wer darf eine Einnahmen Überschuss Rechnung (EÜR) ausfüllen?

Deinen Gewinn anhand einer EÜR ermitteln darfst du, wenn du als Unternehmer eine der folgenden Bedingungen erfüllst:

Für alle anderen Unternehmer gilt: Statt der EÜR muss eine Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) erstellt werden. Auch dabei kann dir dein Rechnungsprogramm helfen.

Rechnungsprogramm: Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)

Die zweite Methode zur Ermittlung deines Gewinns ist die Gewinn- und Verlustrechnung (GuV).

Was ist eine Gewinn- und Verlustrechnung (GuV)?

Die zweite Option zur Gewinnermittlung im Rechnungsprogramm Debitoor ist eine Gewinn-, und Verlustrechnung (GuV). Hier werden Aufwand und Ertrag verbucht. Hier fließen also mehr erfolgsrelevante Daten ein als bei der EÜR.

Überwiegen die Erträge, erzielt das Unternehmen einen Gewinn. Ist hingegen der Aufwand höher als der Ertrag, hat das Unternehmen einen Verlust. Die GuV ist Teil der Buchhaltung im Rechnungsprogramm Debitoor – und wird wie die EÜR automatisch ausgefüllt. Du hast keinen manuellen Aufwand mehr.

Wer muss eine Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ausfüllen?

Die Antwort dazu ist einfach: Jeder Unternehmer, der nicht von der Pflicht zur doppelten Buchführung befreit ist, muss eine GuV ausfüllen.