25 % Neukunden-Rabatt auf alle Abos | Nur bis 05.04.2020, für 1 Jahr | Rabattcode: APRIL20

Alle Posts

Im Home Office arbeiten – Dein ultimativer Guide

Wir vom Debitoor Team befinden uns nun seit anderthalb Wochen aufgrund der Corona Quarantäne im Home Office. Gerade in den ersten Tagen war die Situation ungewohnt. Keine Kollegen, die man an der Kaffeemaschine trifft, nicht die übliche Routine im Büro.

Home Office

Corona hat uns alle ins Home Office gezwungen. Jetzt heißt es abwarten und hoffen, dass sich die Situation bald wieder normalisiert. Bis dahin arbeiten wir weiter von zuhause aus, um die Weiterverbreitung des Virus einzudämmen.

Inzwischen haben wir uns mit dem Home Office Zustand angefreundet und für dich unsere ultimativen Tricks zusammengefasst, mit denen auch dir die Heimarbeit gelingt, du konzentriert bleibst und effektiv deine To-Do-Listen abhaken kannst.

Richte dir deinen Platz im Home Office ein

Sich einen Raum bzw. eine Umgebung zu schaffen, in der man produktiv sein kann, ist essentiell. Der Platz sollte sich idealerweise nicht im selben Raum befindet, in dem du schlafen gehst. So hast du eine Trennung zwischen Arbeits- und Ruhebereich. Die räumliche Trennung wird dir am Abend helfen, abzuschalten und zu entspannen.

Richte dir deinen Bildschirm so ein, dass er auf Augenhöhe steht, d.h., dass du deinen Kopf nicht neigen musst, wenn du arbeitest. Ansonsten können Nackenprobleme entstehen. Stelle deinen Bildschirm eventuell auf Bücher oder ähnliches, um die Position anzupassen.

Zuhause

Behalte deine Routinen bei

Was dir tatsächlich tatsächlich bei der Steigerung deiner Produktivität helfen kann, ist dein Outfit. Es ist natürlich verlockend, direkt sich direkt vom Bett aus im Pyjama zum Schreibtisch zu begeben.

Besser ist es aber, früher aufzustehen, zu duschen, den Kaffee zuzubereiten und alles zu tun, was normalerweise (vor der Corona Quarantäne) zu deiner morgendlichen Routine gehört.

Vielleicht schaffst du es ja sogar vor Arbeitsbeginn im Home Office einen kleinen Spaziergang einzulegen. Auf diese Weise schnappst du frische Luft bevor es mit der Heimarbeit losgeht und bewegst dich - ähnlich wie auf dem Weg ins Büro.

Mach dir einen Tagesplan und To-Do Listen

Zuhause gibt es Ablenkungen aller Art – Hausarbeit, die erledigt werden muss, Kinder, die Aufmerksamkeit brauchen und Haustiere, die gestreichelt werden möchten.

Um deinen Fokus zu behalten, helfen To-Do Listen und Tagespläne. Schreibe dir am besten schon am Abend vorher auf, was du am nächsten Tag erledigen musst und ordne die Aufgaben nach Priorität.

Arbeite dann Aufgabe für Aufgabe auf deiner Prioritätenliste ab und widme dich nicht zwei Sachen auf einmal. Dein Fokus liegt auf einer Tätigkeit.

Wenn du fertig bist, kannst du dich der nächsten Sache widmen und vor allem die erledigte Aufgabe auf deiner To-Do Liste abhaken, was dir auf jeden Fall ein befriedigendes Gefühl geben wird.

Vergiss nicht, Pausen zu machen

Im Home Office werden die üblichen Mittagspausen leider schnell vergessen und die Zeiten verschieben sich. Du solltest deinen Lunch aber fest beibehalten und einplanen. In deinem Kalender kannst du dir die Zeit sogar blocken.

Plane genug Zeit ein, um dein Essen vorzubereiten, zu bestellen oder vielleicht holst du dir etwas aus einem Restaurant in der Nähe. Iss auf keinen Fall vor deinem Laptop, sondern nimm am Esstisch Platz.

Nimm dir die Stunde, um deine Mittagspause wirklich zu genießen, denn sie ist zur Erholung da. Wie wäre es mit einem kleinen Verdauungsspaziergang an der frischen Luft? Ein paar Schritte an der frischen Luft können dich vor einem Nachmittagstief bewahren.

Walking

Zusätzlich zur Mittagspause kannst du kleinere 10-minütige Pausen in deinen Arbeitstag integrieren. Stehe jede Stunde auf, bewege dich, hol dir Wasser oder einen Tee, stretche dich kurz, widme dich deinem Haustier oder plaudere mit deinem Partner.

Pass außerdem auf, dass du deine gewöhnlichen Arbeitszeiten einhältst. Du bist zwar sowieso zuhause, dies bedeutet aber nicht, dass du länger arbeiten musst. Dieser Gedanke kommt bestimmt bei vielen, gerade in Zeiten von Corona, auf.

Nimm dir jetzt Zeit für Dinge oder Hobbies, die du schon lange machen wolltest und die du von zuhause aus tun kannst. Basteln, nähen, aufräumen, kochen, backen, meditieren, Yoga, Kräuter züchten, Gitarre spielen – es gibt zahlreiche Möglichkeiten. So kannst du deinen Feierabend nach der Heimarbeit genießen und bekommst den Kopf frei.

Kommunikation nach außen

Im Debitoor Team behalten wir außerdem alle unsere Meetings und Konferenzen bei. Diese erledigen wir jetzt virtuell mit Tools wie Slack und Zoom. Miteinander kommunizieren hilft uns, denn von zuhause aus zu arbeiten, kann ganz schön einsam sein.

Eventuell kannst auch du während deines Home Office Jobs die Kommunikation mit deinen Kunden aufrechterhalten. Nutze Videokonferenzen dafür oder greife öfters zum Telefon als nur eine Mail zu schreiben.

Frau am Computer

Als Freelancer bzw. Selbstständiger hast du wahrscheinlich ein paar Aufträge aufgrund von Corona verloren. Lass dich davon nicht unterkriegen, sondern nutze die Zeit, um dich Aufgaben zu widmen, die du von zuhause aus erledigen kannst.

Hierzu gehören zum Beispiel die Buchhaltung, das Erstellen von einem Businessplan oder einer Website. Hoffentlich helfen dir unsere Tipps, um in deinen Job aus dem Home Office heraus effektiv zu bleiben.

Sonja
Geschrieben von
am 26.03.20