7 Ideen, wie du deinen Umsatz zur Weihnachtszeit steigerst

Beispiel für ein Geschenkpaket zum Umsatz steigern in der Weihnachtszeit

Noch klingeln in keinem Supermarkt die „Jingle Bells“. Und auch auf Lebkuchen, Spekulatius & Co. können wir noch gut verzichten.

Aber die Weihnachtszeit schleicht sich still und heimlich doch langsam an uns heran. Und als Unternehmer rentiert es sich, darauf vorbereitet zu sein. Denn: Im Durchschnitt entfallen ganze 20% des Jahresumsatzes auf die Weihnachtszeit.

Bereits in einem anderen Beitrag haben wir darüber geschrieben, wie du deinen Umsatz ohne viel Aufwand steigern kannst. Du willst jetzt auch vom Weihnachtsgeschäft profitieren und mehr verdienen? Auch dafür haben wir 7 Tipps für dich auf Lager:

1. Tauch ein in die Deko-Kiste

Es müssen nicht gleich die „Best of Christmas Hits 2016“ in Endlosschleife sein. Aber ein bisschen weihnachtliche Stimmung sollte trotzdem her. Deine Kunden sollen ja Lust auf Weihnachtsshopping bei dir bekommen, oder?

Ein kleines Tannenbäumchem im Schaufenster – und deine Produkte (am besten deine Bestseller) auf Geschenkpapier darunter platziert – kann schon genügen. Oder ein bisschen Sternenstaub auf der Website. Hier vermittelt ein prominent platzierter Counter mit Weihnachts-Countdown zusätzlichen Kaufanreiz.

2. Überleg dir tolle Weihnachts-Specials

Kennst du bestimmt: Im Drogeriemarkt schießen zu Weihnachten Produkte wie Bratapfel-Zimt Duschgel oder Kerzen mit Tannenbaum-Motiv wie Pilze aus dem Boden. Warum? Weil saisonale Produkte gefragt sind und gerne gekauft werden.

Vielleicht bist du ja freiberufliche Fotografin? Dann biete ein Weihnachts-Shooting auf dem Adventmarkt an. Betreibst du einen Online-Shop für Bastelbedarf? Dann stelle ein „Alles für deine eigene Christbaumkugel“ Bastelset zusammen. Besondere saisonale Weihnachts-Produkte können auch dir zu einem Umsatz-Plus verhelfen.

3. Gewinnspiel & Co: Klappt immer noch!

Digitale Adventskalender, Weihnachts-Gewinnspiele, Nikolo-Verlosungen – jeder freut sich, wenn er etwas gewinnt bzw. gratis bekommt. Noch dazu, wenn es mit wenig Aufwand verbunden ist und Spaß macht. Überleg dir, mit welchen Aktionen du deine Kunden erreichen kannst.

Als Grafikdesigner kannst du beispielsweise ein professionelles Design für ein Firmenlogo verlosen. Und als Coffee Shop Besitzer ein kostenloses Weihnachts-Frühstück für zwei Personen.

4. Für die Sparfüchse: Nutze Rabattaktionen!

Die teuren Barilla Nudeln für 1,69€ kaufst du nicht? Aber wenn sie auf 1,19€ vergünstigt sind, schlägst du zu und kaufst vielleicht sogar zwei Packungen statt eine? Du siehst: Rabattaktionen (dazu zählen beispielsweise auch „2+1 gratis“ Aktionen) kommen an und steigern deinen Umsatz.

Besonders zu Weihnachten – wenn Kunden auf einen Schlag viel Geld für viele Geschenke ausgeben – sind Rabattaktionen attraktiv. Dein Weihnachts-Rabatt sollte in dem Fall natürlich auch streng zeitlimitiert sein – nämlich auf die Weihnachtszeit.

5. Leg los mit Weihnachtsgutscheinen

Eine weitere Methode, um deine Umsätze anzukurbeln: Weihnachtsgutscheine. Du kannst sie ganz klassisch zum Verkauf als Weihnachtsgeschenk anbieten. Oder du legst einen kleinen Gutschein als Weihnachts-Extra bei jedem Kauf bei - ganz nach dem Motto "Jetzt kaufen - und für jeden Einkauf einen Weihnachtsgutschein für XXX erhalten".

Du bist selbstständiger Musiklehrer? Dann biete beispielsweise Weihnachtsgutscheine für eine Schnupper-Gesangsstunde an, oder ein professionelles Stimmtraining.

6. Veranstalte Weihnachtsevents (oder back Kekse)

Weihnachten ist nicht nur die Zeit für Betriebsfeiern, sondern auch: Die Zeit für dein Weihnachtsevent! Das eignet sich natürlich besonders für dich, wenn du einen eigenen Laden, Café oder Shop hast.

Zum Beispiel ein „Weihnachtliches Kaffeekränzchen mit Punsch & Keksen“ in deinem Spielwarenladen. Das bedeutet nicht viel Aufwand - Punsch, Kekse und Weihnachts-CD sind schnell besorgt - und du lockst damit potentielle Käufer in deinen Shop. Dein Event kannst du natürlich auch mit einer anderen Aktion kombinieren – zum Beispiel einer Verlosung.

7. Marketing: Promote deine Aktionen!

Du hast dir eine tolle Weihnachtsaktion überlegt, die deine Geschäfte ordentlich ankurbeln könnte? Dann solltest du mit deiner Aktion unbedingt offensiv werben – schließlich sollen deine (potentiellen) Kunden ja aufmerksam darauf werden.

Bei Stammkunden erzielst du das beispielsweise durch eine prominente Ankündigung in deinem Shop, im Newlsetter, auf Facebook oder auf deiner ganz persönlichen Weihnachtskarte.

Neukunden erreichst du durch eine Ankündigung im Schaufenster, Vermarktung deiner Gutscheine auf Gutschein-Portalen, Marketing deiner Aktion in Foren, auf Social Media, durch bezahlte AdWords / Facebook-Anzeigen und über Kooperationspartner (mit denen du beispielsweise auch gemeinsam eine Weihnachtsaktion durchführen kannst).

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

3-Punkte-Checkliste: So gestaltest du dein Produktsortiment

So berechnest du deinen Verkaufspreis: In 3 Schritten zur richtigen Preiskalkulation

Wie verschaffe ich mir einen Überblick über meine Einnahmen und Ausgaben?

Geschrieben von AndreaAndrea, 17. November 2016