Alle Posts

Wann sollte ich meine Rechnung schreiben?

invoice_template_header_lp_3.jpg

Glückwunsch! Du hast einen Auftrag erhalten! Du lieferst die Ware oder Dienstleistung, dein Kunde ist hoffentlich zufrieden - und dann? Alles gut, alles fertig?

Natürlich nicht.

Der für dich vielleicht wichtigste Teil fehlt noch - du möchtest schließlich für deine Arbeit bezahlt werden. Und dafür musst du erstmal eine Rechnung schreiben. Denn ohne Rechnung kein Geld für dich. So einfach ist es.

Aber wann ist der richtige Zeitpunkt, um nach erfülltem Auftrag eine Rechnung zu schreiben? Wir haben drei Tipps zum passenden Timing.

1. Nicht zögern

Ganz einfach eigentlich: Schicke die Rechnung am besten direkt nach erfülltem Auftrag. Also nachdem du die Dienstleistung erbracht oder das Produkt geliefert hast. Denn erst wenn er eine Rechnung erhalten hat, wird dein Kunde daran denken, dich zu bezahlen.

Und obwohl das logisch ist, drücken sich viele Unternehmer gerne vor dem Rechnungen schreiben, oder zögern es hinaus. Weil es eine mühsame, dröge Arbeit ist. Keine gute Idee.

Mit einem Rechnungsprogramm wie Debitoor gibt es dafür auch gar keinen Grund mehr. Denn in Debitoor erstellst und sendest du Rechnungen sekundenschnell und ganz einfach. Produkte und Kundendaten hats du bereits gespeichert und sparst dir langwieriges Getippe, Nachschlagen und Fehlerkorrekturen.

2. Fälligkeitsdatum immer angeben

Bei Debitoor fragen manchmal User, ob und wie sie das Fälligkeitsdatum im Rechnungsprogramm abschalten können, so dass es nicht mehr auf ihren Rechnungen erscheint.

Keine gute Idee.

Denn nur mit einem Fälligkeitsdatum weiß dein Kunde überhaupt, bis wann er spätestens die Rechnung zu bezahlen hat.

Die gesetzliche Zahlungsfrist beträgt 30 Tage. Vereinbarungen zum Fälligkeitsdatum kannst du mit deinen Kunden aber auch individuell treffen und etwa eine kürzere Zahlungsfrist von 14 Tagen vereinbaren.

3. Teilrechnungen schreiben

Bei großen Projekten, die sich über einen längeren Zeitraum erstellen, kannst du mit deinem Kunden vereinbaren, dass du nicht am Ende eine Gesamtrechnung stellst, sondern zwischendurch immer wieder Teilrechnungen bzw. Abschlagsrechnungen für einzelne Zeiträume oder Etappenziele.

So wartest du nicht unnötig lange auf dein Geld.