Alle Posts

Effizient arbeiten und die GOBD erfüllen mit einem POS-System

Benutzt du ein traditionelles Registrierkassensystem oder erfasst du Verkäufe manuell in einem Kassenbuch? Seit Anfang 2017 gibt es neue gesetzliche Regelungen, die ein vollständiges und integriertes POS-System erfordern. Hier erfährst du, was das für dein Unternehmen bedeutet.

Buchhaltung mit Point of Sale-System verbinden mit Debitoor und iZettle

Ein POS - auch für kleine Unternehmen

Laut der Europäischen Zentralbank hat die Zahl der Terminals mit POS-Funktionalität in Deutschland zwischen 2013 und 2015 um 50 Prozent zugenommen. Dennoch nutzen immer noch wenige Gründer und Kleinunternehmer ein Point-of-Sale-System.

Ein verbreiteter Irrglaube unter Selbstständigen ist, dass POS-Systeme lediglich für größere Unternehmen geeeignet sind, einfach weil sie zu teuer für Gründer sind. Doch heute sind Systeme verfügbar, mit denen auch Kleinunternehmer und Startups:

  1. Den Verkaufsprozess effizient gestalten können
  2. Verkäufe besser auswerten und vorhersagen können
  3. Die GOBD erfüllen

Neue Regeln für Kassensysteme seit 2017

Seit dem 1. Januar diesen Jahres ist in Deutschland die sogenannte „Registrierkassenpflicht“ in Kraft getreten. Das Gesetz beinhaltet unter anderem die termingerechte Erfassung von Kassenaufzeichnungen, Daten und Aufzeichnungen dürfen nicht veränderbar sein und müssen sicher in einem Backup Journal (link) gespeichert werden.

Das Gesetz soll Unternehmer schützen und das Steuersystem stärken.

iZettle stellt seinen Nutzern kostenlos eine Registrierkassen-App zur Verfügung, die alle oben genannten Kriterien erfüllt.

Ein modernes Point-of-Sale-System (POS) bereitet dich auf neue Entwicklungen im Payment-Bereich vor. Verbinde es mit der passenden Hardware und es erfasst nahtlos alle deine Verkäufe und ermöglicht dir eine genaue Auswertung deiner Geschäfte. Im Gegensatz zu einer manuellen Registrierkasse erfasst ein computergestütztes Point-of-Sale-System jeden einzelnen Verkauf, den du tätigst.

Effizient arbeiten: Die Vorteile eines POS/Point-of-Sale-Systems

Verpasse niemals ein Geschäft!

Mit einem modernen POS-System bist du immer vorne mit dabei, denn du kannst fast alle Kartenzahlungen akzeptieren und eine Vielzahl an Zahlungmöglichkeiten anbieten – von traditionellen EC-Karten und Kreditkarten wie American Express bis hin zu neuen kontaktlosen Karten.

Einige POS-Systeme setzen automatisch die neuesten gesetzlichen Änderungen und Anpassungen um, so dass du dich als Entrepreneur um nichts kümmern musst.

Effizient arbeiten, Zeit sparen – und immer auf dem Laufenden sein

Mit einem guten Point-of-Sale-System optimierst du deinen Verkaufsprozess. Du überwachst kontinuierlich deine Geschäfte, indem du jeden Tag einen Überblick über deine Business Performance erhältst, und jederzeit Berichte über den gesamten Nutzungzeitraum des POS-Systems exportieren kannst.

Erstelle und aktualisiere deine Produktdatenbank – und nimm Zahlungen entgegen, egal wo du bist.

Erfülle die GOBD

iZettle speichert deine Daten sicher und rechtskonform für bis zu 12 Jahre und bietet dir ein kostenloses Backup deiner Daten.

Die Informationen aus deiner Registrierkasse kannst du direkt für deine Buchhaltung nutzen – und natürlich auch, falls es zu einer Betriebsprüfung komen sollte.

Stärke deine Kundenbindung

Besonders als Startup und Kleinunternehmer ist das Schaffen und Pflegen von Kundenbeziehungen unverzichtbar.

Wenn du Belege per Mail an deine Kunden schickst, kannst du sie, wenn sie möchten auch in deinen Newsletter-Verteiler aufnehmen und darüber spezielle Rabatte gewähren, Informationen zur Verfügung stellen oder sie in dein Bonusprogramm aufnehmen.

Du brauchst mehr Infos über die Verbindung deiner Buchhaltung mit einem POS-System? Hier erfährst du alles über die Integration von Debitoor und iZettle.