Alle Posts

Gründung in 10 Schritten

Auch wenn das Firmenkonto nicht rechtlich vorgeschrieben ist, solltest du als Selbstständiger auf jeden Fall ein zweites Konto haben, über das du deine geschäftlichen Vorgänge abwickelst.

Auch unsere Gründer haben sich der Übersicht zuliebe für ein Firmenkonto entschieden und trennen so private und geschäftliche Vorgänge.

Auswahlkriterium für das richtige Firmenkonto

Zunächst haben sich unsere Gründer die Kosten für ein Firmenkonto angeschaut und festgestellt, dass man bei einigen Direktbanken sogar ein kostenloses Firmenkonto führen kann. Da sie aber davon ausgehen, dass sie auch Bareinnahmen haben werden, haben sie sich für eine Bank mit eigenen Filialen entschieden.

Für dich könnten zum Beispiel folgende Kriterien bei der Auswahl des Firmenkontos entscheidend sein:

  • Gebühren/Kosten
  • Möglichkeiten der Bareinzahlung
  • persönliche Beratung

Darüber hinaus solltest du beachten, dass es gerade bei Kapitalgesellschaften wie der Unternehmergesellschaft teilweise recht schwer sein kann, ein Konto bei einer Bank zu eröffnen, die dich noch nicht kennt. Hier ist es häufig der leichteste Weg, bei der privaten Hausbank auch das Firmenkonto zu eröffnen.

Zugriff auf das Firmenkonto

Wenn ihr als Team gegründet, müsst ihr klären, wer einen Zugriff auf das Geschäftskonto bekommt.

Wenn alle Gründe gleichberechtigt sind, kann es Sinn machen, dass jeder eine Bankkarte und einen Zugang zum Online Banking bekommt. Wenn ihr aber einen aus eurem Team dazu bestimmt, sich um die Finanzen zu kümmern, reicht es häufig, wenn nur er (oder sie) Zugriff auf das Firmenkonto hat.

Interessante Artikel

Wenn du noch auf der Suche nach dem richtigen Firmenkonto bist oder dein Firmenkonto mit deiner Buchhaltung verknüpfen willst, solltest du dir einmal folgende Artikel ansehen: