Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Mehrwertsteuer
  2. Rechnung
  3. Buchhaltungsprogramm
  4. Buchführungspflicht
  5. Steuer

Firmenkonto - Wie findest du dein Firmenkonto?

Das Firmenkonto ist das Konto über das du alle deine geschäftlichen Transaktionen abwickelst. Du solltest deine geschäftlichen und privaten Finanzen klar voneinander trennen.

Bei dem online Buchhaltungsprogramm Debitoor kannst du dein Firmenkonto hinterlegen. Durch diese Funktion hast du alle Kontobewegungen automatisch in der Buchhaltung und du sparst viel Zeit.

Das Konto ist nicht nur im privaten Rahmen die feste Basis für den finanziellen Alltag. Auch für Unternehmer und für Firmen ist ein gutes Firmenkonto entscheidend für den Umgang mit Buchungen und Gehältern.

Für die Buchführung ist es unerlässlich die privaten und geschäftlichen Finanzen strikt zu trennen.

Bei der Debitoor Buchhaltungssoftware kannst du zum Beispiel dein Firmenkonto hinterlegen und deine Bankumsätze werden automatisch in die Buchhaltung übernommen. Diese Funktion kannst du am besten nutzen, wenn du deine Finanzen klar getrennt hast.

Das perfekte Firmenkonto zu finden, ist aber ebenso eine Herausforderung wie im privaten Rahmen.

Die wichtigsten Faktoren für das passende Firmenkonto

Die Banken sind bei der Vergabe von Firmenkonten meist ein wenig anders aufgestellt als bei einem Privatkonto. Es gibt Dinge, die sich deutlich vom typischen Girokonto unterscheiden.

So ist es keine Seltenheit, dass die Bank oder Sparkasse für jede Buchung und jede Überweisung einen kleinen Betrag als Gebühr nimmt. Dies kommt auch in den Zeiten von Onlinebanking noch vor.

Dazu ist es typisch, dass keine klassischen Lastschriften erlaubt werden und auch die Girokarte ist keine kostenlose Selbstverständlichkeit im unternehmerischen Alltag.

Entscheidend ist also, dass du dir bereits frühzeitig Gedanken darüber machst, was für deine eigene Verwaltung wichtig ist. Bei vielen kleinen Überweisungen und Buchungen ist es wichtig, dass eine Bank ohne weitere Gebühren gefunden wird.

Wenn dein Geschäftsmodell stark saisonabhängig ist und du in der Nebensaison gelegentlich einen Überbrückungskredit benötigst, solltest du auf den Service und den direkten Kontakt zu einem Bankmitarbeiter achten.

Und letztenendes sind auch die Kontoführungsgebühren zu beachten, die in vielen Fällen höher sind als bei einem privaten Konto.

Bevor du dich also auf die eigentliche Suche nach einem Firmenkonto begeben kannst, muss klar sein, welche der verschiedenen Faktoren die höchste Priorität bei der Suche haben.

Das richtige Konto mit der Hilfe des Internets finden

Wenn die wichtigsten Punkte für das Firmenkonto klar sind, lassen sich im Internet relativ einfach die verschiedenen Angebote vergleichen.

Wie bei einem klassischen Konto findest du auch hier den typischen Vergleich, mit dem ersichtlich ist, wie hoch die Kosten sind und welche Funktionen zur Verfügung stehen.

Dabei gibt es noch einige Besonderheiten, die interessant sein könnten:

  • Eine Kreditkarte kann in der heutigen Zeit auch für Unternehmer interessant sein.
  • Da es keinen Dispo bei einem Geschäftskonto gibt, sollte die Möglichkeit vorhanden sein, einfach und vor allem flexibel ein Darlehen bei der Bank aufzunehmen (Kontokorrentkredit).
  • Wenn du Bareinnahmen hast, solltest du eine Bank mit Filialen und keine Direktbank wählen.

Es sollte klar sein, dass du hier nicht einfach nur ein Konto suchst. Die Bank ist ein wichtiger Partner für den geschäftlichen Alltag und zudem ein Ansprechpartner, wenn es Probleme mit den Finanzen gibt.

Vor allem sollte also ein gutes Gefühl vorhanden sein, wenn du dich für ein Firmenkonto entscheidest.