Freelancer - was die Römer schon wussten

Bei Debitoor wollen wir eine Serie beginnen - über Freelancer, Selbständige, also über unsere Zielgruppe, unsere User. Kurzum: über DICH?!

Kleine Anekdote

Autoren, Künstler, Architekten - die Spanne der freien Berufe ist weit. Der Bundesverband der Freien Berufe liefert eine sehr interessante Definiton, die auf das Römerreich zurück geht und sich vom Begriff des "freien Bürgers" ableitet.

Diese hatten nicht nur das Privileg und Recht auf Bildung, sondern damit einhergehend auch die Verpflichtung deren Mehrwert in die Gesellschaft zu tragen.

Die Römer waren nicht nur weit hinaus in ihrer Architektur und Kriegsführung, sondern elementär in ihrer Denkweise über die Rolle der Gemeinschaft.

Zudem trugen Sie essentiell zur Weiterführung der Buchhaltung bei. Sie entwickelten die bis heute gültigen Fachausdrücke wie "Kassabuch" oder "buchen".

Freiberufler, freier Mitarbeiter, selbständig - was bin ich?

In dieser Hinsicht ist wahrscheinlich keine Sprache so spezifisch wie die Deutsche. Im 'Denglischen' spricht man von Freelancern, also von freiberuflich Tätigen.

Als 'Sammelbezeichnung' für bestimmte wissenschaftliche und künstlerische Berufe dient Freiberuf und der diesen Ausübende ist ein Freiberufler.

Finde mehr heraus auf dem Debitoor Blog.

Geschrieben von SusanneSusanne, 28. August 2013