Alle Posts

Jetzt neu: Eröffnungswerte beim Gewinn- und Verlust-Bericht

Tolle Neuigkeiten: Unsere Entwickler haben wieder gezaubert und den Gewinn- und Verlust-Bericht aufgepeppt, sodass Debitoor User nun ihre bisherigen Buchhaltungswerte darin erfassen können.

Eröffnungswerte können im Gewinn- und Verlust-Bericht von Debitoor bearbeitet werden

Wenn du also während des laufenden Wirtschaftsjahres zu uns wechselst, kannst du die kumulierten Werte des aktuellen Jahres festhalten. So werden die Beträge der Einnahmen und Ausgaben, die du zukünftig in Debitoor erfasst, zu den bestehenden Werten hinzugerechnet.

Eröffnungswerte in den Gewinn- und Verlust-Bericht eintragen - So geht’s.

Den Gewinn- und Verlust-Bericht findest du in der Web App unter ‚Berichte‛ > ‚Gewinn und Verlust‛. Klicke dort im Kasten rechts oben neben dem Bericht auf ‚Weitere Optionen anzeigen‛:

Weitere Optionen beim Gewinn- und Verlust-Bericht in Debitoor

Klicke dann auf ‚Eröffnungswerte angeben‛:

Unterkategorien des Gewinn- und Verlust-Berichts in Debitoor

Du kommst zur Seite: Gib deine bisherigen Werte an. Dort klickst du auf die jeweilige Kategorie und kannst dann die entsprechenden Eröffnungswerte für die Unterkategorien eintippen:

Eröffnungswerte in den Gewinn- und Verlust-Bericht von Debitoor eintragen

Wenn du alle Werte eingetragen hast, kannst du auf ‚BESTÄTIGEN‛ klicken, um die Angaben zu speichern. Keine Angst: Sollte sich ein Fehler eingeschlichen haben, kannst du die Werte jederzeit korrigieren und erneut abspeichern.

Während des laufenden Wirtschaftsjahres zu Debitoor wechseln - Das musst du beachten.

Du kannst es kaum erwarten, endlich zu Debitoor zu wechseln? Und möchtest auch nicht bis zu Beginn des nächsten Wirtschaftsjahr warten? Kein Problem!

Zunächst trägst du am besten – wie oben beschrieben – deine bisherigen Werte in den Gewinn- und Verlust-Bericht ein, damit zum Ende des Wirtschaftsjahres die Werte aus deinem alten Rechnungsprogramm zu denen aus Debitoor addiert werden.

Dann ist noch wichtig, dass du jegliche Daten und Dokumente aus deinem bisherigen Rechnungsprogramm exportierst und sicher in der Cloud und/oder auf einer Festplatte speicherst, so wie es das Finanzamt von dir fordert. So kann auch nach Beendigung des Abos bei der bisherigen Buchhaltungssoftware nichts verloren gehen.

Wir empfehlen dir auch, in deinen eigenen Unterlagen und für dein Steuerbüro das Datum festzuhalten, an dem du gewechselt hast.

Muss ich meine bisherigen Rechnungen und Belege bei Debitoor importieren?

Nein, die Arbeit kannst du dir getrost sparen und dich stattdessen z.B. deiner nächsten Instagram-Kampagne widmen. Deine bisherigen Einnahmen und Ausgaben musst du in Debitoor nämlich nicht erfassen, da du sie dem Steuerbüro noch aus dem alten Rechnungsprogramm heraus zukommen lassen.

Möchtest du es dennoch tun – weil du vielleicht einfach nicht genug vom Arbeiten mit Debitoor bekommst –, kannst du die Eingangsrechnungen und andere Belege einfach einzeln unter ‚Ausgaben‛ erfassen. Die Ausgangsrechnungen kannst du unter ‚Rechnungen‛ > ‚Sonstige Einnahmen‛ hochladen.