Alle Posts

Buchhaltung für Fotografen

Als Fotograf hast du bestimmt Besseres zu tun als dich mit der ungeliebten Buchhaltung rumzuärgern. Damit du dich ausschließlich deiner kreativen Ader beim nächsten Fototermin widmen kannst, haben wir dir nützliche Tipps zusammengestellt, die dir unter anderem beim Rechnung schreiben als Fotograf, bei der Angebotserstellung und der Steuererklärung helfen.

Buchhaltung für Fotografen leicht gemacht

Keine Angst – Buchhaltung für Fotografen muss gar nicht kompliziert sein!

Das Zauberwort ist Konsistenz. Nimm dir jede Woche ungefähr eine Stunde Zeit, um Rechnungen, Angebote, Mahnungen etc. zu erstellen, deine Ausgaben zu erfassen und alle restlichen buchhalterischen Tätigkeiten zu erledigen. So musst du nicht alles am Ende des Monats auf einmal machen und wirst nicht von dem angehäuften Arbeitspensum überwältigt.

Dein Retter in der Not: Ein Buchhaltungsprogramm für Fotografen

Es gibt ein paar kleine Hilfsmittel, die dir bei der Buchhaltung für Fotografen unter die Arme greifen können und sich für jeden Selbstständigen lohnen. Unser absoluter Tipp ist ein Rechnungsprogramm wie Debitoor, das dir die bürokratische Arbeit ungemein erleichtert.

Fotograf mit Kamera

Wir haben ein paar Punkte zusammengefasst, die dir ein solches Tool für Fotografen abnimmt:

Im Handumdrehen Angebote verfassen

Ein Interessent fragt dich, wie viel du für professionelle Bewerbungsfotos verlangst? Du kannst im Nu Angebote in einer Buchhaltungssoftware erstellen und an deine Kundschaft senden. Und das ist noch nicht alles! Sobald das Angebot vom Kunden akzeptiert wird, kannst du es in eine Rechnung umwandeln. Dadurch wirst du nochmals um weitere Arbeitsschritte erleichtert.

Du behältst den Überblick über Einnahmen und Ausgaben

Wenn du viele Kunden hast und dementsprechend viele Rechnung schreibst, kann das schnell zu Verwirrung führen. Wem hast du die Rechnung schon geschickt? Welche Zahlungen sind noch offen? Wem musst du eine Mahnung senden?

Damit du nicht im Chaos versinkst, lohnt sich auch hier ein Buchhaltungsprogramm für Fotografen. Damit weißt du nämlich immer ganz genau über die schon bezahlten, die fälligen und überfälligen Rechnungen Bescheid.

Du siehst in der Übersicht sofort, wen deiner Kunden du an eine Zahlung erinnern musst und kannst ihm – ebenfalls in nur wenigen Klicks – eine Mahnung schicken. So kannst du dir sparen, deinen Auftraggebern wochenlang hinter offenen Forderungen hinterherzurennen und deine Energien stattdessen in deine nächsten Fotoshootings stecken.

Auch du hast Ausgaben – egal, ob für Fotografie-Equipment oder die Taxifahrt zum Fototermin. Wenn’s mal schnell gehen muss und du durch viele Aufträge im Stress bist, können Belege schon mal abhanden kommen.

Mit einem Buchhaltungsprogramm passiert das nicht, denn es erfasst deine Ausgaben in wenigen Klicks am PC oder Mobilgerät, speichert Eingangsrechnungen ab und du siehst, was du noch bezahlen musst.

Die Buchhaltung für Fotografen wird durch die Integration mit deinem Banking vereinfacht. Indem du dein Bankkonto mit Debitoor verbindest, wird jede Transaktion mit der entsprechenden Rechnung oder Ausgabe verknüpft. Das erspart dir den mühseligen manuellen Abgleich.

Erstelle automatisch Berichte

Selbstverständlich ist es für dich wichtig zu wissen, wie viel Gewinne und Verluste du jährlich bzw. monatlich mit deiner Tätigkeit als Fotograf erwirtschaftest. Von den Geschäftszahlen ausgehend kannst du sehen, ob dein Business Modell funktioniert oder, ob du deine Geschäftsstrategie eventuell optimieren kannst.

Mit einem Buchhaltungsprogramm werden Berichte ganz automatisch erstellt. Alle Einnahmen und Ausgaben werden zusammengerechnet und du kannst mit nur einem Blick sehen, ob du im roten oder im grünen Bereich bist. So behältst du die Kontrolle über dein Unternehmen.

Umsatzsteuervoranmeldung mit einem Mausklick

Sogar die Umsatzsteuervoranmeldung erledigt deine Buchhaltungssoftware für dich. Wann immer du eine Ausgabe bzw. eine Einnahme in deinem Tool hinzufügst, wird sowohl deine erhaltene als auch deine gezahlte Umsatzsteuer angepasst. Du weißt also jederzeit was du zahlen musst oder im besten Fall zurückbekommst.

Die Umsatzsteuervoranmeldung wird von deinem Buchhaltungsprogramm für Fotografen ebenfalls übernommen. Du musst also nie wieder die lästigen Formulare vom Finanzamt ausfüllen. Mit nur einem Mausklick kannst du dann deine Umsatzsteuervoranmeldung über Elster an dein Finanzamt übermitteln.

Fotografin mit Kamera

Vereinfache dir dein Leben mit einem Buchhaltungsprogramm!

Vielleicht bereiten dir deine Finanzen im Moment noch Kopfzerbrechen und lassen dich nicht ruhig schlafen. Aber du wirst sehen – Buchhaltung für Fotografen ist gar nicht schwer und kann sogar Spaß machen, wenn du dir den Großteil der Aufgaben von einem Tool abnehmen lässt.

Wir verstehen, dass du als künstlerisches Genie keine Zeit für Buchführung usw. hast. Genau aus diesem Grund gibt es Debitoor! Du kannst dich selbst davon überzeugen und Debitoor für ein paar Tage kostenlos nutzen und dich danach entscheiden, ob du weiter mit unserem Programm arbeitet möchtest.

Zahlreiche Fotografen nutzen Debitoor bereits und sind zufrieden. Stefan Schwedt zum Beispiel pflegt seine komplette Buchhaltung mit unserem Tool – übrigens nichts nur von zuhause aus, sondern auch von unterwegs mit dem Smartphone.