Alle Posts

Angebote schreiben mit einem Rechnungsprogramm

Angebot mit einem Rechnungsprogramm am Beispiel eines Muffins

Nicht jeder Kunde bestellt sofort direkt. Manche Kunden möchten zuerst Angebote vergleichen – und dann das für sie beste Angebot wählen.

Mit einem Rechnungsprogramm kannst du Angebote ganz einfach schreiben und versenden – und bei Annahme direkt in eine Rechnung umwandeln. Praktisch, oder?

Rechnungsprogramm: Was ist ein Angebot?

Bevor wir uns dem eigentlichen Schreiben eines Angebots mit einem Rechnungsprogramm zuwenden, ist es wichtig, zuerst einmal die genaue Definition zu kennen. Voilà:

Ein Angebot ist eine rechtlich verbindliche und empfangsbedürftige Willenserklärung.

Was heißt dieser kryptische Satz nun? Er bedeutet nichts anderes, als dass du deinem Kunden mit einem Angebot zusagst, ihm deine Leistung / dein Produkt zu gewissen Konditionen zu verkaufen.

Wichtig dabei ist der Begriff „verbindlich“ – denn ein Angebot ist tatsächlich prinzipiell bindend und kann nur in Ausnahmefällen wieder zurückgezogen werden.

Hinweis: Auch Klauseln wie „ohne Gewähr“, „Preise vorbehalten“ heben die Verbindlichkeit im Regelfall nicht auf.

Wie schreibe ich ein Angebot via Rechnungsprogramm?

Was viele nicht wissen: Für ein Angebot gibt es keine rechtlichen Formvorgaben. Prinzipiell kannst du ein Angebot in deinem Rechnungsprogramm also aufsetzen, wie du willst.

Angebotsvorlage mit in einem Rechnungsprogramm mit allen wichtigen Inhalten eines Angebots

Damit Unklarheiten vermieden werden, solltest du ein Angebot aber immer ähnlich einer Rechnung formulieren. Das bedeutet, es sollte folgende Inhalte haben:

  • Deine persönlichen Daten
  • Die persönlichen Daten deines potentiellen Kunden
  • Angebotsdatum und evtl. Angebotsnummer
  • Art und Menge des Produkts / Leistungsbeschreibung
  • Angebotspreis

Außerdem sollte ein Angebot auch noch weitere Inhalte umfassen:

  • Gültigkeitsdatum
  • Zahlungsbedingungen und Lieferzeit
  • Versandkosten
  • Hinweis auf die AGB

Mit einem Rechnungsprogramm steht dir dafür eine eigene Angebotsvorlage zur Verfügung. Hier wählst du nur noch Kunde und Produkt aus - Angaben wie Datum, Angebotsnummer und Preis berechnet das Rechnungsprogramm automatisch für dich.

Jetzt klickst du ganz einfach auf den „Senden“ Button – und schon landet das Angebot via Rechnungsprogramm im Email-Postfach deines Kunden!

Wie designe ich ein Angebot mit einem Rechnungsprogramm?

Wie bei jedem Geschäftsdokument ist es wichtig, dass auch dein Angebot deinem Corporate Design entspricht. Ein gutes Rechnungsprogramm bietet dir dafür verschiedene Angebotsdesigns, die du zusätzlich individualisieren kannst.

Rechnungsdesigns in deinem Rechnungsprogramm umfassen folgende Typen:

  • Klassisch
  • Elegant
  • Einfach
  • Vollbild
  • Blockdesign

Zusätzlich kannst du in deinem Rechnungsprogramm:

  • Logo festlegen
  • Schriftart ändern
  • Schriftfarbe ändern
  • Hintergrundfarben ändern
  • Einzelne Angebotszeilen entfernen / hinzufügen

Mit einem Rechnungsprogramm gehst du also sicher, dass dein Angebot immer seriös und optimal designt ist.

Mit dem Rechnungsprogramm Angebote in Rechnungen umwandeln

Nehmen wir an, du hast dein Angebot nun geschrieben und an deinen Kunden versendet. Deinem Kunden gefällt dein Angebot und er nimmt es an.

Im Normalfall müsstest du dafür jetzt manuell eine neue Rechnung erstellen. Zeit und Mühe sparst du, wenn du ein Rechnungsprogramm nutzt. Denn wenn du dein Angebot öffnest, kannst du dieses nun ganz einfach per Mausklick in eine Rechnung umwandeln. Voilà – schon ist deine Rechnung fertig!

Du siehst: Dein Rechnungsprogramm erleichtert dir deine Angebotserstellung enorm. Welche Vorteile ein Rechnungsprogramm noch hat, erklären dir wir in unserem Artikel 7 Gründe, warum ein Rechnungsprogramm besser ist als Word und Excel