Alle Posts

Wer, wie, was: Warum du auch als Gründer immer informiert sein solltest

Frau liest in einer Zeitschrift, um sich zu informieren

Erinnert sich noch jemand an Kodak? Das Unternehmen, das jahrzehntelang Millionen mit analoger Fotografie und Filmrollen verdiente. Und schließlich von der Digitalisierung überrollt und platt gemacht wurde. Was ist da schief gelaufen? Das Unternehmen war zu wenig informiert und hat am Ende auf das falsche Pferd gesetzt.

Kodak ist also das beste Beispiel dafür, wie wichtig es ist, über den eigenen Tellerrand hinauszusehen und zu wissen, was sich in der eigenen Branche so tut. Aber dessen sind wir uns ja eigentlich alle bewusst. Oft sind wir mit dem operativen Alltags-Business aber so ausgelastet, dass kaum Zeit für Networking und Recherche bleibt.

Die Lösung: Lass andere die Recherche-Arbeit für dich machen. Auf Gründerportalen wie Gründerszene und Deutsche-Startups, in Gründermagazinen wie StartingUp oder auf Fachportalen deiner Branche sind die wichtigsten Informationen für dich bereits zusammengetragen.

Zeit sparst du außerdem, indem du die Informationen für dich nach Relevanz clusterst, zum Beispiel folgendermaßen:

  • Gibt es für mich relevante, branchenbezogene Neuigkeiten? Also: Was ist in meiner Branche aktuell los? Sind neue Mitbewerber auf dem Markt? Von welchen Trends kann ich profitieren?

  • Was sagt der Gesetzgeber? Gibt es beispielsweise neue Regelungen im Produkt- Marken- oder Unternehmerrecht, die mich betreffen? Oder ganz heiß: Im Steuerrecht?

  • Wie kann ich mein Unternehmen weiterentwickeln? Also: Welche Tipps zu den Themen Marketing, Sales, Produktmanagement, Umsatzsteigerung u.s.w. kann ich umsetzen?

  • Was tut sich im Bereich Finanzen? Gibt es neue Möglichkeiten der Finanzierung für mich, z.B. über Fördermittel oder Crowdfunding? Wie kann ich meine Finanzplanung noch optimieren?

  • Wie kann ich von Best-Practice Beispielen anderer Unternehmen profitieren? Was machen andere Unternehmer anders/besser als ich?

Gehst du strukturiert vor, kannst du relativ schnell und effizient alle wichtigen Informationen für dich erfassen. Selektiere ganz bewusst – ansonsten verlierst du dich schnell in der Flut an Beiträgen – und es ist Mittag, wenn du das nächste Mal auf die Uhr siehst.

Hilfreich kann es außerdem sein, bestimmte Zeiten festzulegen, beispielsweise Montag, Mittwoch und Freitag von 8:00 bis 8:30. Das bietet sich vor allem für Online-Informationsportale an. Oder wer es gemütlicher mag: Abends auf dem Sofa bei einem Glas Wein die neueste Fachzeitschrift durchblättern.

Teaser-Bild für das kostenlose StartingUp Probeabo

Apropos Fachzeitschrift: Als Debitoor-Nutzer hast du jetzt die Möglichkeit, ein kostenloses Probeabo für das Gründermagazin StartingUp abzuschließen.

Das erste Heft bekommst du umsonst. Alle weiteren 4 Ausgaben pro Jahr erhältst du zum Vorteilspreis für nur 21,90€.

So bleibst du immer informiert!