Alle Posts

Von menschelnden Geschäftsideen, inge_schenkt und dem Tweet zu Debitoor

#inge_schenkt tweetet: morgen-telefonieren.png

Über einige Funklöcher haben wir dann auch den Draht zueinander gefunden. Und ein richtig interessantes Gespräch gehabt. INGE heißt nämlich Melanie. Und sie macht Menschen mit individuellen Geschenken glücklich.

Wie sie bereits auf ihrer Homepage inge_schenkt verrät: „Ich mag Menschen und ich mag es, wenn es menschelt.“

Wer steckt hinter INGE?

Die Melanie. Ein wahres Nordlicht.

Sie kommt aus einem kleinen Dorf in der Nähe von Brake. Dort hat sie als Freelancer im Lokaljournalismus für die Nordwest-Zeitung gearbeitet. Weiter ins tiefste Westfalen, Münster: „Was Vernünftiges lernen“. Abgebrochenes Lehramtsstudium. Lieber ins jecke Rheinland an die Kommunikationsakademie. In Düsseldorf hat sie schließlich die Unternehmenskommunikation für eine Datenanalysesoftware gemacht.

Doch: „Ich glaub als Norddeutscher muss man im Norden leben.“ Also ab nach Hamburg und nie mehr zurück. „Ich lieeeebe Hamburg!“

Nachdem Melanie erst die Stadt ihres Herzens gefunden hat, erfüllte sie sich auch ihren Herzenswunsch. Menschen glücklich machen. Mit individuellen Geschenken. Als Geschenkeberaterin.

Selbstständig werden.

„Habe lange im Bereich Marketing gearbeitet und wollte gerne mit Menschen arbeiten. Hatte die Idee mit der Geschenkeberatung, aber habe mich erst gar nicht getraut, das laut auszusprechen. Habe mich irgendwann dazu durchgerungen, die Idee einer Bekannten zu erzählen und die gefürchtete Antwort erhalten: „Cool, aber wie hast du dir das gedacht?“

Tja, gute Frage. Fragezeichen. Idee erstmal auf Eis gelegt

Melanies Weg in die Selbstständigkeit

Oder auch: mein Name ist Hase. Aufgetaut ist ihre Idee dann durch Zufall, bei einer Bekannten beim Kaffee. Diese suchte verzweifelt ein individuelles kreatives Geschenk. Mmmh ... die hatten zwei Hasen: Pünktchen und Anton. Da kam der Geistesblitz. Melanie kannte eine Seite: die Hasenfarm, die alles rund um den Hasen anbot. Ergebnis war eine Hasenschürze. Eine Hasenschürze? Ja, eine Hasenschürze, und hier kommen wir zum Punkt: Eine Hasenschürze über die sich der Beschenkte tierisch gefreut hat.

Melanie arbeitete weiter an der Idee und suchte einen Mentor. Letztendlich wurde es eine Mentorin, die gute Projekte unterstützte. Melanie hatte vorbildlich versucht einen Businessplan zu erstellen, zu planen, etc.... Aber ihre Mentorin pfiff sie dann zurück: „Einfach machen“. Wie? „EINFACH MACHEN, Melanie!“

Ops.

inge-schenkt.png

Doch plötzlich lief es. Geschenkidee gefällig?

Und Melanie musste ihre erste Rechnung schreiben. Jeder Mensch freut sich auf die erste Kundenrechnung. Melanie nicht: „Ich mach diesen Job, weil mein Herz daran hängt und nicht weil ich Rechnungen schreiben will.“

Via Word und Twitter zu Debitoor

Sie hat natürlich mit Word angefangen. Ein Klassiker.

„Ich habe total gehadert.“ Die Kunden sprachen Melanie schon an: „Frau Sommer, wann schicken Sie mir endlich meine Rechnung?“ Das ging gar nicht mit Word. Alles manuell eintippen und erstellen. Jedes Mal die Rechnungsnummer fortlaufend korrekt eingeben. Und Excel fand Melanie NOCH schlimmer.

„Ich habe dann recherchiert und bin via Twitter auf Debitoor gestoßen, weil ich @HubertBaumann gefolgt bin."

„Direkt getestet und voller Stolz die erste Rechnung verschickt.“

Debitoor ist wirklich die einfache Lösung.