Unternehmerhelden Award 2018: Lernt die Gewinner kennen!

Die Gewinner des Unternehmerhelden Award 2018

Es war spannend bis zum Schluss, doch nun stehen die Sieger des diesjährigen Unternehmerhelden Award fest: Nun schon zum zweiten Mal, haben wir von Debitoor vom 1. August bis 31. Oktober die Unternehmerhelden des Jahres gesucht.

Über 200 Kandidaten, haben sich auf unserer Website beworben. Für uns sind sie alle Helden, denn sie haben den Mut, großartige Konzepte und ungewöhnliche Ideen umzusetzen und müssen dabei doch vieles alleine schaffen: Kundenakquise, Buchhaltung, Zeitmanagement etc.

Leider kann es nur einen, naja, in diesem Falle zwei Gewinner geben, aber auch andere Bewerber könnt ihr euch auf unternehmerhelden.com anschauen.

Und hier sind die Sieger:

Der Jury-Preis

Unsere Jury hat sich wirklich schwergetan, aber am Ende ging Stefan Hunger mit Bayonix doch als klarer Sieger hervor.

Die Bayonix Bottle ist eine sehr leicht zu befüllende und zu reinigende Trinkflasche, die 100% recycle- und biologisch abbaubar ist, ohne dass Mikroplastik zurückbleibt. Damit leistet Stefan einen Beitrag dazu, dass jeder Mensch seinen ökologischen Fußabdruck verringern kann.

Gewinner des Jury-Preises: Stefan Hunger von Bayonix

Stefan gründete Bayonix, weil er es satthatte, dass in den Firmen, in denen er vorher gearbeitet hat, nie auf Nachhaltigkeit geachtet wurde:

"„Ich hörte … was alles nicht geht, besonders wenn es darum ging nachhaltige Produkte zu entwickeln. Das Gegenteil zu beweisen indem ich es einfach mache, war der größte Ansporn um Bayonix zu starten. ... Als aktiver Outdoor-Sportler ist mir das zunehmende Plastikmüll- und Giftproblem, vor allem in Gewässern und den Ozeanen schon lange ein Dorn im Auge. Als ich Anfang 2015 das Cradle to Cradle Prinzip kennenlernte, sprang sofort der Funke über. Erst gar keinen Müll produzieren, sondern mit Rohstoffen arbeiten, die sich 100 Prozent wieder in den Kreislauf einfügen, hat mich überzeugt und lässt mich seither nicht mehr los.“

Sein Antrieb ist es, Aufmerksamkeit zu schaffen und zu zeigen, dass auch kleine Unternehmen in der Lage sind, wirtschaftlich rentable Produkte auf den Markt zu bringen die kreislauffähig und umweltfreundlich sind:

„Ich glaube, dass wir eine neue Industrie brauchen. Durchaus eine mit Technik und Maschinen, aber eine, die nur noch mit kreislauffähigen Produkten arbeitet. Ziel ist es, noch viele Produkte zu schaffen, deren Bestandteile entweder biologisch abbaubar sind oder im technischen Kreislauf geführt werden können, Produkte, die eine positive Wirkung für Tiere, die Gesellschaft, wie die Umwelt schaffen.“

Willst Du noch mehr erfahren? Dann lies Dir das Interview mit Stefan auf unternehmerhelden.com durch!

Wir freuen uns, dass wir Stefan mit dem Jury-Preis dabei helfen können, die Welt ein bisschen besser zu machen:

Und darum hat Bayonix unsere Jury überzeugt:

„Bayonix wagt sich an eines der derzeit größten Probleme der Menschheit. Die Anwendungsmöglichkeiten eines recycle- und kompostierbaren Materials das als Plastikersatz dienen kann, sind grenzenlos. Ich habe für Bayonix gestimmt, weil ich selten Produkte sehe, die eine so nachhaltig positive Wirkung auf unsere Gesellschaft haben und gleichzeitig einen so großen Markt bedienen können.“ (Thomas Jajeh, twago)

"Die Bayonix Bottle hat mich überzeugt, da sie ein nachhaltiges, zukunftsweisendes und umweltfreundliches Produkt ist. Das Konzept passt zu Stefan Hunger. Er hat das nötige Know-How und man merkt ihm seine Leidenschaft für sein Produkt und die Umwelt deutlich an. Hinzu kommt, dass die Flasche ein schlankes und skalierfähiges Modell ist, was es alles in allem zu einem erfolgversprechenden Produkt macht." (Brigitte Conta Gromberg, Smart Business Concepts)

Der Publikums-Preis

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dessen Ausgang bis zum letzten Tag nicht sicher war. Am Ende hatte Marlon Eibl mit Pantera Bianca die Nase vorn:

Weil er neben seinem Studium etwas Erfüllendes und Nützliches schaffen und dabei die Prozesse und Mechanismen einer Firmengründung kennenlernen wollten, gründete Marlon zusammen mit seinem besten Freund Keyvan Rahnamoon in diesem Jahr sein Unternehmen.

Gewinner des Publikums-Preises: Marlon Eibl von Pantera Bianca

Die beiden stellen hochwertige Kaschmirpullover her, die trotzdem bezahlbar sind. Dabei arbeiten sie mit italienischen NäherInnen zusammen, die sie direkt vor Ort ausgesucht haben:

"Unsere Pullover sind 100% Handarbeit und werden von erfahrenen italienischen Schneidern und Schneiderinnen in einer kleinen Stadt, 60 km von Mailand entfernt, hergestellt. Die Wolle, die wir verwenden kommt aus der Inneren Mongolei. Dort sind die Kaschmirziegen einem speziellen wechselhaften Klima ausgesetzt, die die Kaschmirwolle sehr resistent und äußerst weich macht. Der Faden wird dann in Italien produziert. Der italienische Kaschmirfaden ist dünner und länger, was den Pullover resistenter und weicher macht."

Dabei legt er großen Wert auf Tradition und auch darauf, mit seinem Gewinn Gutes zu tun:

"Wir möchten handwerkliche Traditionen bewahren. Unsere Mission ist es, zu den Wurzeln des italienischen Handwerks zurück zu kehren. Außerdem sind wir fest entschlossen einen Teil unserer Einnahmen für einen wohltätigen Zweck zu spenden. Pakistan war unser erster Gedanke, da meine Mutter dort schon seit vielen Jahren wohltätige Arbeit leistet und armen Kindern hilft. In Pakistan werden viele Kinder von ihren Eltern gezwungen auf Müllfeldern zu arbeiten, um Kupfer, Metalle oder sonstige Wertgegenstände herauszufiltern, die dann verkauft werden können. Das heißt, dass diese Kinder keine Zeit haben zur Schule zu gehen und die meiste Zeit ihres Lebens in Armut leben und keine richtige Kindheit haben. Dies wollen wir ein Stück weit ändern."

Dabei unterstützen wir Marlon natürlich gerne – mit unserem Publikums-Preis:

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch Euch beiden!

Außerdem haben wir an zehn tolle Bewerber Stände auf dem Selbständigentag von Freeliance am 30.11. in Berlin verlost, sowie 2x2 Karten für die DeGut, die im Oktober stattfand. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Und an alle, die nicht gewonnen haben: Seid nicht traurig, sondern im nächsten Jahr wieder dabei. Wir werden weiterhin kleine und Kleinstunternehmen unterstützen, wo wir können und wer weiß: vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr noch viel tollere Preise. 😉

Geschrieben von AnneAnne, 6. November 2018