Alle Posts

Interview mit Manuela Nikui | Nikui Text und Rat

Manuela Nikui bei einem Beratungsgespräch

Manuela Nikui hat sich mit Nikui Text und Rat als PR-Beraterin für Management Coaches und Berater selbstständig gemacht. Im Debitoor Interview erzählt sie, welche Fehler Gründer bei ihrer PR-Arbeit unbedingt vermeiden sollten - und, wie man sein Alleinstellungsmerkmal richtig kommuniziert.

Hallo Manuela, bitte beschreibe dich und dein Unternehmen Nikui Text und Rat in ein paar Worten

Hallo, mein Name ist Manuela Nikui. Mit meinem Unternehmen Nikui Text und Rat mache ich Management Coaches und Berater erfolgreicher. Ich unterstütze sie dabei, ihre Themen richtig zu verpacken und sich als Experten zu positionieren. Ich schreibe Texte für Blogs und Websiten, mache PR-Beratung und setze PR auch um.

Nikui Text und Rat habe ich 2016 gegründet, nachdem ich mit meiner ersten Selbstständigkeit ziemlich auf die Nase gefallen bin. Daraus habe ich aber viel gelernt! Die vielen wichtigen Erfahrungen, die ich gesammelt habe, haben mir sehr dabei geholfen, noch einmal neu anzufangen.

Website von Manuela Nikui und Nikui Text und Rat

Warum hast du dich entschieden, dich als PR-Beraterin und Texterin selbstständig zu machen?

Ich liebe es zu schreiben - und mache meine Kunden gerne glücklich! Durch meine Selbstständigkeit habe ich außerdem die Freiheit, mir meine Arbeit und meine Tage so einzuteilen, wie ich das möchte. Es ist schön arbeiten zu können, wann und wo man will. Auch den intensiven Austausch und das Netzwerken mit anderen Unternehmern genieße ich sehr.

Alleinstellungsmerkmale sind wichtig. Wie kann man hier heute noch aus der Masse an Angeboten herausstechen?

Kunden erwarten es, dass man sich mit ihnen befasst und nicht unvorbereitet in Gespräche oder gar in die Akquise geht. Das hört sich vielleicht banal an, ist es aber anscheinend nicht.

Ich habe schon oft Anerkennung dafür bekommen, dass ich mir im Vorfeld viele Gedanken gemacht habe, auch wenn es mit dem Auftrag dann doch nicht geklappt hat. Meine Kunden schätzen es, dass ich für sie mitdenke. Ihnen gute Vorschläge für die Pressearbeit mache oder auch mein Netzwerk für sie öffne und Kontakte knüpfe.

Bei Redaktionen habe ich auch schon die Erfahrung gemacht. Gute Themenvorschläge, klar. Dann aber mal einen zusätzlichen Gesprächspartner vermitteln, schnell und zuverlässig sein. Ganz oben auf der Liste steht: Ehrlichkeit und Begeisterung für das, was man tut. Das strahlt man einfach aus.

Stichpunkt Pressearbeit: Gibt es typische Fehler in der Pressearbeit, die oft gemacht werden?

Der größte Fehler ist, davon auszugehen, die Journalisten hätten nur auf einen gewartet und veröffentlichen automatisch alles, was Ihr zuschickt. PR braucht einen langen Atem. Und was ganz wichtig ist: sich in die Schuhe des Redakteurs zu stellen. Für sie muss das Thema spannend sein, nicht für den Kunden. Seid respektvoll, wertschätzt Eure Gesprächspartner. Nur dann lassen sich tragfähige Beziehungen aufbauen.

Wie läuft ein Coaching grundlegend bei dir ab? Wie gehst du vor?

Zuerst möchte ich verstehen: Welche Ziele bzw. Erwartungen hat der Coachee? Welches Know-how ist schon da? Worauf kann ich aufbauen?

Dann kann es auch schon losgehen. Mir ist es wichtig, keine Allgemeinplätze überzustülpen, sondern möglichst individuell auf mein Gegenüber einzugehen. Schließlich soll ja was dabei herauskommen.

Vielen Dank für das Interview! :-)