Debitoor Gründerlounge

Was du über Rechnungsstellung und Buchhaltung wissen solltest

Was ist ein gutes Zeitmanagement, wenn ich selbstständig bin?

Gutes Zeitmanagement ist, wenn du gesund und glücklich dein Unternehmensziel erreichst und langfristig erfolgreich bist.

Auf dem Weg dahin gibt es für Jungunternehmer viel zu lernen.


faq_firmierung_der_richtige_name.png

Aus dem Unternehmeralltag gegriffen: Am Ende eines Telefonats überrascht dich dein neuer Geschäftspartner mit der Aussage, dass ihr nun 37 Minuten gesprochen hättet und fragt, wie sich das alles auf Sicht rechnen solle.

„Wie?“ denkst du, „Jetzt werden hier schon die Minuten gezählt?“

Der Berufskollege hat dir einiges voraus.

Er scheint erstens eine Uhr laufen zu lassen, sei es mit Hilfe einer normalen Stoppuhr oder einem online Tool für die Zeiterfassung.

Und zweitens hat er offenbar als Selbstständiger die Effizienz seines unternehmerischen Handelns im Auge.

Nun zu dir.

Verbaselst du zu viel Zeit? Das passiert vielen Selbstständigen am Anfang, vor allem im Homeoffice.

Mit Zeitmanagement mehr Effektivität im Unternehmeralltag

Richtige Planung ist die halbe Miete eines erfolgreichen Unternehmerlebens.

Verabschiede dich von überlangen To-Do-Listen, die nur frustrieren. Was kannst du als Selbstständiger besser machen:

  1. Feste Zeiten einhalten, in denen du mit der Arbeit beginnst und über die eigene Leistungsfähigkeit zu unterschiedlichen Tageszeiten Bescheid wissen. Die Pausen richtig genießen.
  2. Tages-, Wochen- und Jahresziele formulieren und sich mit ihrer Planung und Maßnahmen zur Umsetzung ausreichend beschäftigen. Das dokumentieren.
  3. Arbeitszeit für einzelne Aufträge einteilen, beim Abarbeiten dokumentieren und bei Überschreitung Schlüsse ziehen.
  4. Realistisch planen, nämlich 40% für Unvorhergesehenes.
  5. Geeignete Zeiten wählen, in denen du telefonierst und E-Mails beantwortest und dieses bündeln. Denn das Kontakten ist ein Zeitfresser.
  6. Deadlines einhalten und dir immer auch selbst Fristen setzen, das erhöht die Konzentration.

Mehr Qualität hilft auch beim Zeitmanagement

  1. Worin bist du besonders gut und besser als die Konkurrenz? Wenn du deine Stärken ausbaust, verdienst du leichter und schneller Geld.
  2. Welche Kunden bringen dir am meisten? Welche nerven?
  3. Lege deinen Perfektionismus ab und liefere gute Arbeit ab. Denn in erster Linie muss dein Kunde zufrieden sein.

Du bist der Manager deines Unternehmens

Es ist wichtig Entscheidungen zu treffen und zwar täglich. Wenn du es auf gute Art tust, kannst du viel erreichen.

Du kannst

  • einem nicht vielversprechenden Kunden absagen
  • eine Aufgabe verschieben
  • neu verhandeln
  • delegieren
  • umstrukturieren

Für eine bessere Work-Life-Balance mit Zeitmanagement

  • Du solltest lernen, auf gute Art und Weise auf das Timing deines Partners, deiner Familie und deiner Freunde zu achten, denn sie sind es, die dich immer wieder aufrichten und motivieren.
  • Verbanne Wichtigtuer und Dramaqueens aus deinem Leben – wenn du sie schon nicht erziehen kannst.
  • Nimm dir Zeit für die Gesundheit, Entspannung und einen erholsamen Schlaf. Für das, was dir Lebenssinn gibt und dich froh macht.

Und wenn das alles nicht hilft, schreibe über zwei Wochen ein Zeittagebuch und schau dir an, wo sie bleibt, deine kostbare Zeit. Und denke über Zeitfresser nach:

  • Wie lange musst du wirklich in Social Media Kanälen herumspielen?
  • Tut es dir gut, vor der Glotze zu hängen oder solltest du lieber einmal mehr spazieren gehen?
  • Bist du so in deinen Bildschirm verliebt, dass er 16 Stunden am Tag deine Aufmerksamkeit braucht?

Schon gewusst?
Mit dem Rechnungsprogramm Debitoor schlägst du dem Zeitfresser Buchhaltung ein Schnippchen: Rechnungen schreiben, Ausgaben erfassen, in nur einer Minute.


Ähnliche Fragen

Wann ist der richtige Zeitpunkt sich selbstständig zu machen?

Wie kann ich mich als Selbstständiger motivieren?

Wie erstelle ich eine Einnahmenüberschussrechnung?

Bin ich der Typ für ein eigenes Unternehmen?