Debitoor Gründerlounge

Was du über Rechnungsstellung und Buchhaltung wissen solltest

Brauche ich als Selbstständiger ein eigenes Büro?

Häusliches Arbeitszimmer oder ein „richtiges“, repräsentatives Büro außer Haus, mit eigenem Unternehmensschild – am besten noch in attraktiver Lage?

Wir helfen dir bei der Entscheidungsfindung.


de-office-gruenderlounge.jpg

Ein externes Büro zu unterhalten, ist nicht ganz billig.

In der Anfangsphase deiner Selbstständigkeit kann es mitunter auf jeden Cent ankommen. Du musst bedenken, dass du einen solchen repräsentativen Geschäftsraum, und sei er noch so klein, gewerblich anmietest.

Er ist zwar steuerlich als Betriebsausgabe absetzbar, doch musst du erstmal so viel verdienen, dass überhaupt etwas absetzbar ist.

Wann empfiehlt es sich, ein externes Büro zu eröffnen?

  • Wenn du regelmässig Kundenkontakt hast oder sogar auf Laufkundschaft angewiesen bist.
  • Wenn absehbar ist, dass du Mitarbeiter haben wirst.
  • Wenn für dein Business im Rahmen deiner Standortwahl Atmosphäre und Synergie durch die unmittelbare Umgebung von entscheidender Bedeutung sind.
  • Wenn du von deiner Arbeitsweise und Persönlichkeitsstruktur her gänzlich ungeeignet bist als 'Homeworker'.
  • Wenn du relative Sicherheit hast, ausreichend Betriebseinnahmen zu erwarten und/oder du über eine gewisse Kapitaldecke verfügst.

Das häusliche Arbeitszimmer als Alternative zum externen Büro

Die finanziellen Vorteile des Homeoffice liegen auf der Hand, doch du hast Zweifel.

Folgende Aspekte solltest du unbedingt prüfen, bevor du die Homeoffice-Lösung verwirfst:

  • Auch bei gelegentlichem Kundenbesuch kannst du den Weg durch Flure und die häusliche Umgebung so gestalten, dass sie professionell wirken.
  • Zuhause zu arbeiten kannst du lernen. Es gibt etliche Ratgeber. Millionen Menschen tun das sehr effizient, gern und erfolgreich.
  • Wenn du deinen Arbeitsweg zum Büro als Sport betrachtest, dafür aber ein größeres finanzielles Risiko in Kauf nimmst, solltest du vielleicht nachdenken, ob es nicht andere, billigere Lösungen gibt, die Work-Life-Balance zu verbessern.

Coworking Space oder Gemeinschaftsbüro als Alternative zum eigenen Büro

Sich ein Büro mit anderen zu teilen, ist günstig und hat den Vorteil, dass du nicht vereinsamst oder dich zum Schlendrian hinreissen lässt.

Eine besondere Form des Teilens ist der Coworking Space, der seit einigen Jahren auf Vormarsch ist.

Diese Räumlichkeiten sind sogar temporär anzumieten, sprich stündlich oder in Tagessätzen. Hier kannst du beispielsweise Kunden empfangen oder Meetings abhalten, sollte das häusliche Arbeitszimmer es nicht hergeben.

Debitoor Buchhalter Peter erklärt dir in einem Video unter zwei Minuten, was bei der Nutzung des Geschäftsraumes in den eigenen vier Wänden zu beachten ist

Schon gewusst?
Weitere Tipps für dein Business findest du supereasy im Debitoor YouTube Channel.
Mit der Debitoor Buchhaltungssoftware behältst du die Betriebsausgaben im Blick.


Ähnliche Fragen

Bin ich scheinselbstständig?

Wann ist der richtige Zeitpunkt sich selbstständig zu machen?

Brauche ich als Selbstständiger ein eigenes Büro?

Bin ich der Typ für ein eigenes Unternehmen?