Debitoor Gründerlounge

Was du über Rechnungsstellung und Buchhaltung wissen solltest

Schritt für Schritt in die Selbstständigkeit

Wer den Schritt in die Selbstständigkeit wagt, sollte gut vorbereitet sein. Gerade am Anfang liegen Gründern viele Steine im Weg, die dich aber nicht unbedingt von deiner Existenzgründung abhalten müssen.

In diesem Artikel erfährst du, was du bei der Vorbereitung deiner Selbstständigkeit beachten solltest und worüber du dir als Solo-Entrepreneur am Anfang Gedanken machen solltest. Wir haben für dich zusammengefasst, wie du Schritt für Schritt den Weg in die Selbstständigkeit meisterst.

Fünf erste Schritte in die Selbstständigkeit

Schritt 1: Finde deine Geschäftsidee

Ganz am Anfang steht natürlich die Geschäftsidee: Was ist es, mit dem du dich selbstständig machen möchtest? Herausfinden, was du mit deinem neuen Business anbieten möchtest, ist der erste Schritt in die Selbstständigkeit.

Businesss Idee

Einige Fragen, die dich hierbei unterstützen können, sind folgende:

  • Was macht dir Spaß und was kannst du gut?
  • In welcher Branche bist du derzeit tätig und möchtest du in dieser bleiben?
  • Kannst du ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten, das es bisher so noch nicht gibt?
  • Verfügst du über alle Qualifikationen, die du brauchst, um dein Projekt umzusetzen?

Idealerweise findest du eine Geschäftsidee, die dir Freude bereitet und für die du schon brennst. Denke daran, dass du dein Business erfolgreich über Jahre hinweg führen willst und, dass deine Geschäftsidee als erstes dich selbst überzeugen muss.

Schritt 2: Checke deine Ressourcen

Einer der nächsten wichtigen Schritte in die Selbstständigkeit ist, ehrlich zu dir selbst zu sein und dich zu fragen, ob du alle Ressourcen für die Existenzgründung mitbringst. Zum Gründen gehört nicht nur eine Menge Mut und ein finanzielles Polster.

Außerdem solltest du das nötige Engagement und Durchhaltevermögen besitzen, denn der Aufbau eines Business ist nicht immer leicht. Als Solo-Entrepreneur brauchst du Überzeugungskraft und je nachdem, in welcher Branche du einsteigen möchtest, eventuell organisatorisches Talent oder kaufmännisches Wissen und andere Fähigkeiten.

Den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen, ist nicht für jeden das Richtige. Was das Gründen erleichtern kann, ist eine Familie und/oder ein Partner, die bzw der hinter einem steht. Besitzt du eine starke Persönlichkeit und lässt dich nicht so leicht aus der Ruhe bringen, ist dies auch von Vorteil.

Mache dir im Vorfeld bewusst, was du brauchst, ob du alle Kenntnisse mitbringst oder eventuell noch Weiterbildungen brauchst. Frage dich, ob du eventuell einen oder mehrere Geschäftspartner einbinden könntest und, ob dir das nötige Budget zur Verfügung stehen.

Hast du Zweifel, was die Finanzen angeht? Checke, ob du einen Anspruch auf finanzielle Hilfe hast.

Schritt 3: Suche dir Hilfe

Vereinbare Termine mit Beratern und Coaches, besuche Seminar und Weiterbildungen, bereite dich mit Hilfe der Agentur für Arbeit, Handwerkskammern sowie Industrie- und Handelskammern auf deine Gründung vor. Nimm dir für diese Vorbereitung ausreichend Zeit.

Je gründlicher du dich vorbereitest, desto sicherer wirst du dich fühlen, wenn es wirklich an die Umsetzung deines Businesses geht. Werde zum Experten auf deinem Gebiet.

Jede Hilfe beim selbstständig machen ist willkommen. Du kannst dir zudem Ratschläge von bereits Selbstständigen suchen. Sprich einfach ein paar Entrepreneure an und frage sie, was immer dich rund um die Gründung interessiert. Die meisten werden dir sicherlich ein paar hilfreiche Tipps geben.

Falls du noch an deinen Fähigkeiten, deiner Geschäftsidee arbeiten möchtest oder allgemeine Ratschläge zum Thema Unternehmensgründung brauchst, solltest du darüber nachdenken, dich von einem Coach für dein Business beraten zu lassen. Dieser kann deine letzten Zweifel aus dem Weg räumen.

Schritt 4: Erstelle deinen Businessplan

Jetzt wird es ernst: Für diesen Schritt in die Selbstständigkeit solltest du viel Zeit einplanen, denn er ist einer wichtigsten. Hier entwickelst du dein Konzept und planst im Detail. Der Businessplan ist wichtig, denn er verrät dir, ob deine Idee wirklich tragfähig ist und welche Bereiche eventuell noch überarbeitet werden müssen.

Während der Entwicklung des Businessplans wird der Schritt in die Selbstständigkeit konkret. Du erfährst spätestens hier alles über deine Marktchancen, konkretisiert deine Zielgruppe und berechnest dein Budget.

Bevor du mit der Erstellung anfängst, sei dir darüber im Klaren, was ein Businessplan ist, wie er aufgebaut ist und was er beinhalten sollte. Den Plan solltest du auf jeden Fall selbst erarbeiten, denn er ebnet die Basis für dein Unternehmen.

Schritt 5: Treffe alle Vorbereitungen für die Selbstständigkeit

Nachdem du die ersten Schritte für die Gründung getan hast, kannst du dich jetzt an die eigentliche Vorbereitung für die Selbstständigkeit machen: Es geht an die Formalitäten und Behördengänge.

Prüfe, ob du bestimmte Genehmigungen, Nachweise oder Zulassen einholen musst, bevor du dich selbstständig machst. Mache dich darüber schlau, ob du ein Gewerbe anmelden musst, dich als Freiberufler beim Finanzamt melden musst, die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen möchtest. Dies ist je nach Branche unterschiedlich. Auf jeden Fall benötigst du eine Steuernummer.

Fazit: Erste Schritte in die Selbstständigkeit sollten gut geplant werden

Der Schritt in die Selbstständigkeit sollte gut überlegt und vorbereitet sein. Nur dadurch findest du heraus, ob eine Selbstständigkeit wirklich etwas für dich ist. Plane also gut, bevor du konkrete Handlungen umsetzt.

Nachdem du dich selbstständig gemacht hast, werden nun weitere Schritte auf dich zukommen, wie zum Beispiel, welche Versicherungen für dich sinnvoll bzw. notwendig sind und wie du deine ersten Rechnungen schreibst. Auch zu diesen Themen findest du hilfreiche Artikel in unserer Gründerlounge.