Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Rechnung
  2. Rechnungsvorlage
  3. Kleinbetragsrechnung
  4. Buchhaltungsprogramm
  5. Buchführungspflicht

Rechnungsprogramm – Was ist ein Rechnungsprogramm?

Ein Rechnungsprogramm ist ein Programm, mit dem du Rechnungen schreiben kannst. Häufig gibt es auch die Option Angebote und Mahnungen zu erstellen.

Mit dem einfachen Rechnungsprogramm Debitoor kannst du ganz bequem online Angebote und Rechnungen erstellen.

Häufig sind solche Funktionen in ein Buchführungsprogramm integriert, das neben der reinen Finanzbuchführung auch Funktionen hat, um Rechnungen zu schreiben, um interne Kalkulationen zu erstellen und weiteres.

Ein Rechnungsprogramm ist also etwas anderes als ein Buchführungsprogramm, da Buchführungsprogramme aufwändiger und komplexer sind.

Im Vergleich zu Word- oder Exceldokumenten hat ein Rechnungsprogramm einige entscheidende Vorteile:

  • Es geht deutlich schneller, seine Rechnungen zu schreiben.
  • Ein Rechnungsprogramm ist deutlich flexibler und du kannst sehr einfach verschiedene Rechnungen erstellen (z.B. verschiedene Steuersätze, Auslandslieferungen usw.). In Word oder Excel brauchst du für jede dieser Rechnungen eine andere Vorlage.
  • Du erhältst einen schnelleren Überblick über alle deine Rechnungen.
  • Wenn dein Kunde nicht zahlt, kannst du aus der Rechnung direkt eine Mahnung erstellen.

Funktionsweise von einem Rechnungsprogramm

Rechnungsprogramm ist nicht gleich Rechnungsprogramm. Es gibt sowohl Offlinelösungen, die du auf deinem Computer installieren musst, als auch Onlinelösungen, die in deinem Browser oder in Apps funktionieren.

Der Vorteil von Onlinelösungen ist vor allem, dass du von überall Zugriff auf deine Unterlagen hast und dass du dich nicht um Updates kümmern musst. Diese werden vom Softwareunternehmen hinter dem Rechnungsprogramm automatisch durchgeführt.

Die Arbeitsschritte in einem Rechnungsprogramm sehen in der Regel so aus:

  1. Wenn du mit einem Rechnungsprogramm arbeitest, kannst du im ersten Schritt ein Angebot erstellen, das du an deine Interessenten schicken kannst.
  2. Erhältst du dann den Auftrag, kannst du aus dem Angebot mit einem Knopfdruck eine Rechnung erstellen, ohne irgendwelche Anpassungen vornehmen zu müssen.
  3. Sollte dein Kunde nicht in der vereinbarten Frist bezahlen, kannst du die Rechnung in einem weiteren Schritt mit einem Mausklick in eine Mahnung umwandeln.

Wie findest du ein passendes Rechnungsprogramm?

Wenn du auf der Suche nach einem Rechnungsprogramm bist, solltest du dir zuerst klarmachen, welche Anforderungen du hast.

Wenn du schon sehr hohe Umsätze hast und eine doppelte Buchführung erstellen musst, solltest du dir Gedanken über ein komplexes Buchführungsprogramm machen, das ein Rechnungsprogramm integriert hat.

Ist dein Unternehmen noch nicht so groß, solltest du dir einmal die verschiedenen Onlinelösungen, wie zum Beispiel das einfache Debitoor Rechnungsprogramm, anschauen.

Debitoor ist übrigens nicht nur ein Rechnungsprogramm, du kannst auch deine Buchführung mit dem Programm erstellen.