Lexikon
Debitoor Buchhaltungslexikon
Buchhaltungsprogramm

Buchhaltungsprogramm – Was ist ein Buchhaltungsprogramm?

Ein Buchhaltungsprogramm oder eine Buchhaltungssoftware ist eine Software, mit der du deine Belege erfassen und buchen kannst. Du benötigst es, um deine Buchhaltungspflicht zu erfüllen, zum Beispiel um eine Rechnung an deinen Kunden zu schreiben. Eine Buchhaltungssoftware ist sozusagen dein elektronischer Buchhalter.

Mit dem Buchhaltungsprogramm Debitoor kannst du deine Buchführung ganz bequem online erledigen.

Ein Buchhaltungsprogramm benötigen sowohl Unternehmer als auch Freiberufler, um ihre Einnahmen und Ausgaben zu erfassen und eine Rechnung zu schreiben. Mit dem Programm kannst du im besten Fall deine gesamte Buchhaltung erledigen. Da sich die Steuergesetze ständig ändern, solltest du besonders darauf achten, dass dein Programm aktuell ist.

Welches Buchhaltungsprogramm?

Es gibt zwei Arten von Buchführung: Die einfache Buchführung und die doppelte Buchführung.

Wenn du gesetzlich zur Buchführung verpflichtet bist, musst du eine doppelte Buchführung erstellen. Wenn es keine solche Vorschrift gibt, die auf dich zutrifft, reicht es, wenn du eine einfache Buchführung erstellst.

Mehr Informationen zu dem Thema findest du in dem Artikel über die Buchführungspflicht.

Ein Buchhaltungsprogramm richtet sich natürlich nach dieser Unterscheidung: Es gibt Buchhaltungsprogramme, mit denen du nur eine doppelte Buchführung erstellen kannst, es gibt Buchhaltungsprogramme für einfache Buchführungen und es gibt Programme, die beides können.

Umfang vom Buchhaltungsprogramm

Neben dieser grundsätzlichen Unterscheidung gibt es noch weitere Unterschiede von Buchhaltungsprogramm zu Buchhaltungsprogramm.

Gerade bei den folgenden Funktionen ist jedes Buchhaltungsprogramm unterschiedlich:

  • Rechnungserstellung
  • Lohn
  • Faktura bzw. Mahnwesen
  • Buchführung
  • Anlagenverwaltung
  • Kassenbuch
  • Umsatzsteuervoranmeldung via ELSTER
  • DATEV online Datenexport direkt aus der Buchhaltungssoftware heraus

Bevor du dich also für ein Buchhaltungsprogramm entscheidest, solltest du dir folgende Fragen stellen:

  1. Bin ich handelsrechtlich oder steuerrechtlich buchführungspflichtig?
  2. Welche Funktionen benötige ich?

Online Buchhaltungsprogramm oder Offline Buchführungsprogramm?

Neben den klassischen Buchhaltungsprogrammen, die du auf deinem Computer installieren musst, gibt es einige Online-Lösungen, die insbesondere für kleine Unternehmer, Freelancer und Selbstständige interessant sind. Das Debitoor Buchhaltungsprogramm ist eine solche Software.

Mit Debitoor kannst du deine eigene Rechnung schreiben und Debitoor bietet eine Rechnungsvorlage für Kleinunternehmer und Selbstständige. Die Software hilft auch bei der Einnahmeüberschussrechnung mit ELSTER und erleichert dir die Steuererklärung für dein Kleingewerbe.

Solche Programme haben vor allem den Vorteil, dass sie sehr schlank gehalten sind und dass auch Nutzer ohne Buchhaltungskenntnisse problemlos ihre Einnahmen und Ausgaben erfassen können.

Außerdem muss sich der Nutzer keine Gedanken über die Aktualität machen. Da das Debitoor Buchhaltungsprogramm cloudbasiert ist, werden Updates durchgeführt, ohne dass du es mitbekommst. Du musst keine Updates installieren, die in der Regel kostenpflichtig sind.

Ihre Privatsphäre liegt uns am Herzen

Wenn du diese Website oder unsere mobilen Applikationen besuchst, sammeln wir automatisch Informationen wie standartisierte Details und Identifikatoren für Statistiken oder Marketingzwecke. Du kannst diesem zustimmen, indem du deine Präferenzen unten konfigurierst. Du hast auch die Möglichkeit, nicht zuzustimmen. Bitte nimm zur Kenntnis, dass einige Informationen trotzdem über den Browser gespeichert werden könnten, da dies nötig ist, damit die Seite funktioniert. Wenn du zur Website zurückkehrst, kannst du deine Datenschutzeinstellungen jederzeit ändern.