Debitoor Gründerlounge

Was du über Rechnungsstellung und Buchhaltung wissen solltest

Firmierung - der richtige Firmenname für mein Unternehmen

Bei deinem Firmennamen (deiner Firmierung) ist es wichtig, dass du die gesetzlichen Regelungen, Markenrechte und den Markenschutz beachtest.


Beispiele für den Firmennamen bzw. die Firmierung

Gründest du ein Unternehmen, stehst du relativ schnell vor einer großen Entscheidung: Wie soll mein Unternehmen heißen? Gibt es dabei Richtlinien, die ich beachten muss? Wir haben hier kurz und knapp für dich zusammengefasst, worauf es bei der Firmierung ankommt.

Was sind die rechtlichen Vorgaben für meinen Firmennamen?

Bei der Wahl deines Firmennamens ist es wichtig, die gesetzlichen Regelungen zu kennen. Und die unterscheiden sich nach deiner Kaufmannseigenschaft.

Firmenname bei Kaufleuten

Bist du als Einzelunternehmer im Handelsregister eingetragen (e.K.), führst eine Kapitalgesellschaft oder eine Personenhandelsgesellschaft - bist du also Kaufmmann - darfst du für dein Unternehmen einen Namen (fast) ganz nach deinem Geschmack wählen:

  • Sachname, z.B. Malerfachbetrieb
  • Fantasiename, z.B. PaintIt!
  • Personenname, z.B. K. Henkel
  • Mischname, z.B. K. PaintIt! - K. Henkel Malerfachbetrieb

Firmenname bei Nicht-Kaufleuten

Bist du hingegen Freiberufler, Einzelunternehmer ohne Handelsregistereintrag oder eine Personengesellschaft, bist du eingeschränkt, was deinen Firmennamen angeht. Streng genommen führst du rechtlich gar keine Firma, sondern ein Unternehmen.

Für deinen Unternehmensnamen bedeutet das: Es muss im Geschäftsverkehr erkennbar sein, dass du als Einzelperson Vertragspartner bist. Das bedeutet:

  • Dein Vorname und Nachname sollten im Unternehmensnamen enthalten sein
  • Ergänzungen durch einen Branchen-, Sach-, oder Fantasienamen sind zulässig

Beispiel: Kurt Henkel Malerfachbetrieb, PaintIt - Kurt Henkel Malermeister

Macht ein Fantasiename generell Sinn?

Ob ein Fantasiename sinnvoll ist, hängt von deinem Unternehmen ab. Einen Malerbetrieb "K. Henkel Malerfachbetrieb" zu nennen, macht sicher mehr Sinn als ihn "Anangschaaa" zu nennen.

Wenn ein Fantasiename gewünscht ist, dann steht er am besten irgendwie mit deinem Unternehmen im Zusammenhang, z.B. "PaintIt" bei einem Malerfachbetrieb oder "GraphiXX" wenn du Grafikdesigner bist. Du solltest es deinem potentiellen Kunden nicht so schwer machen, deinen Geschäftszweck zu erkennen.

Einfache Fantasie-Mischnamen sind z.B. dein Name plus Fantasiename, z.B. GraphiXX - David Schmidt Grafikstudio. Diese Kombination ist optimal auch für Nicht-Kaufleute: Neben der ordnungsgemäßen namentlichen Nennung des Inhabers ist hier noch zusätzlich ein Verweis auf die Geschäftstätigkeit angeführt.

Was sollte ich noch beim Firmennamen beachten?

Schau mal die Gelben Seiten durch und teste, wie die Firmennamen auf dich wirken. Und sprich sie laut aus.

  • Wie hören sie sich an?
  • Kannst du sie dir merken?
  • Sind sie leicht auszusprechen?
  • Kreieren sie Bilder in deinem Kopf?
  • Erwecken sie Aufmerksamkeit?
  • Sind sie doppeldeutig?
  • Rufen sie positive oder negative Gefühle und Gedanken hervor?
  • Hast du eine Idee, um welches Business es geht?
  • Denkst du an einen Trend oder an etwas Beständiges, Zeitloses?

Lass die Namen auf dich wirken. Von Zeit zu Zeit wirst du dann Gedankenblitze für deinen Namen bekommen. Schreib sie auf, sprich sie laut aus und geh das Fragenregister durch.

Der Firmenname ist dein Aushängeschild und Teil deiner Marke. Deshalb nimm dir die Zeit, um den perfekten Firmennamen zu finden. Rom wurde auch nicht über Nacht gebaut.

Muss ich für meinen Firmennamen einen Anwalt fragen?

Vielleicht stellst du dir bei der Wahl deines Firmennamens auch die Frage: Muss ich dafür einen Anwalt einschalten? Die Antwort: Nein, müssen tust du nicht - aber empfehlenswert ist es trotzdem, denn du darfst keine Namensrechte Dritter verletzen.

Wenn du dies unbedacht tust, musst du nicht nur mit einer Klage und Geldstrafe rechnen, sondern darfst den Firmennamen nicht weiter nutzen. Nicht jeder hat aber das Geld für eine breit angelegte Imagekampagne, wie "Raider heißt jetzt Twix - sonst ändert sich nichts".

Darüber hinaus kann dich ein Anwalt auch bezüglich dem Schutz deiner Marke beraten - damit dein Firmenname tatsächlich auch nur dir gehört und von niemand anderem verwendet werden darf.

Schon gewusst?
Genauso wichtig wie der richtige Name ist es von Anfang an keine Fehler bei der Buchhaltung und Rechnungsstellung zu machen. Mit Debitoor, der einfachen Buchhaltungs- und Rechnungssoftware geht das kinderleicht.


Ähnliche Fragen

Welcher Unternehmenstyp ist der richtige?

Bin ich der Typ für ein eigenes Unternehmen?

Wie bekomme ich einen Gewerbeschein?

Wie gewinne ich Kunden für mein Unternehmen?

Wie bekomme ich meinen ersten Auftrag?

Wie finanziere ich meine Unternehmensgründung?