Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Buchführung
  2. Buchhaltung
  3. Jahresabschluss
  4. Steuerberater

Steuerberaterhonorar - Was ist ein Steuerberaterhonorar?

Wie viel ein Steuerberater für seine Dienste in Rechnung stellen kann ist in der Steuerberater-Gebührenverordnung (StBGebV) geregelt. In der Gebührenordnung sind für die einzelnen Leistungen kein genauer Betrag sondern ein Gebührenrahmen vorgegeben.

Arbeite noch besser mit deinem Steuerberater zusammen und gib ihm Zugriff auf deine Buchhaltung mit der Buchhaltungssoftware Debitoor.

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Abrechnungsgrundlagen, zum einen den Gegenstandswert auch Wertgebühr oder den Zeitfaktor auch Zeitgebühr genannt. Die genauen Abrechnungssätze dazu sind in der Steuerberater-Gebührenverordnung (StBGebV) geregelt.

Der Gegenstandswert richtet sich nach dem Jahreseinkommen oder Jahresumsatz einer Person oder Unternehmens. Der Zeitfaktor legt die Arbeitsstunden des Steuerberaters zu Grunde.

Es gibt aber auch noch eine dritte Abrechnungsgrundlage, die Pauschalvergütung die aber nur im Vorhinein und für jeweils ein Jahr vereinbart werden kann.

Die Höhe der zu zahlenden Steuern sollte keinen Einfluss auf das Steuerberaterhonorar haben.

Den Steuerberater prozentual an den Steuerersparnissen zu beteiligen ist berufswidrig.


Ähnliche Wörter

Buchführung

Buchhaltung

Jahresabschluss

Steuerberater