Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA)
  2. Bilanz
  3. Buchführung
  4. Buchhaltung
  5. Cashflow

Betriebliches Rechnungswesen - Was ist das betriebliche Rechnungswesen?

Das betriebliche Rechnungswesen erfasst und überwacht die Geld-, und Leistungsströme eines Unternehmens und dient somit dessen Planung, Steuerung und Kontrolle.

Im Rahmen des betrieblichen Rechnungswesens musst du deine Finanzen korrekt erfassen. Erfahre hier, wie du deine Einnahmen und Ausgaben mit einem Rechnungsprogramm verwaltest.

Das betriebliche Rechnungswesen beschäftigt sich als Teil der Betriebswirtschaftslehre mit der Erfassung und Auswertung aller quantifizierbaren Vorgänge eines Unternehmens. Es dient der Planung, Steuerung und Kontrolle eines Unternehmens.

Aufgaben des betrieblichen Rechnungswesens

Unternehmen sind verpflichtet, Rechnungswesen zu betreiben. Dabei umfassen die Aufgaben des Rechnungswesens folgende Aspekte:

  • Dokumentation
  • Information
  • Kontrolle
  • Disposition

Im Folgenden wird näher auf die einzelnen Aufgaben eingegangen:

Dokumentation

Im Rahmen seiner Dokumentationsaufgaben zeichnet das betriebliche Rechnungswesen alle Geschäftsfälle auf. Grundlage dieser Geschäftsfälle sind Belege, die gleichzeitig Beweisfunktion haben. Im Rechnungswesen spricht man deshalb auch von „Belegpflicht“.

Information

Die Dokumentation ist der erste Schritt des betrieblichen Rechnungswesens. Sie ist Grundlage für eine weitere Aufgabe des Rechnungswesens: Die Information. Im externen Rechnungswesen meint dies die Information gegenüber externen Parteien wie dem Finanzamt. Im internen Rechnungswesen hingegen dient die Information ausschließlich betriebsinternen Zwecken, z.B. der Steuerung des Unternehmens.

Kontrolle

Eine weitere Aufgabe des betrieblichen Rechnungswesens ist die Kontrolle des Unternehmens. In diesem Zusammenhang überwacht das Rechnungswesen die Wirtschaftlichkeit, Leistung und Liquidität des Unternehmens. Mit Hilfe des Rechnungswesens können alle Geld- und Leistungsströme eines Unternehmens erfasst und überwacht werden.

Disposition

Liegen alle Informationen vor, kann das betriebliche Rechnungswesen diese soweit aufarbeiten, dass sie als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen dienen. Das Rechnungswesen übernimmt also noch eine weitere Aufgabe: Die der Disposition. Damit liefert sie wichtige Informationen und Handlungsanweisungen für die betriebliche Entscheidungsfindung.

Bereiche im betrieblichen Rechnungswesen

Das betriebliche Rechnungswesen lässt sich in vier verschiedene Teilbereiche gliedern:

  • Externes Rechnungswesen
  • Internes Rechnungswesen
  • Statistik und Vergleichsrechnung
  • Planungsrechnung

Im Folgenden wird näher auf die einzelnen Bereiche des betrieblichen Rechnungswesens eingegangen:

Externes Rechnungswesen

Das externe Rechnungswesen dient der Rechenschaftspflicht nach Außen, also in erster Linie gegenüber dem Finanzamt, Kapitalgebern, Kunden und Lieferanten. Grundlage für das externe Rechnungswesen bildet das Handelsgesetzbuch (HGB).

Zu den Instrumenten des externen Rechnungswesens zählen:

Internes Rechnungswesen

Das interne Rechnungswesen dient der Kontrolle und Überwachung eines Unternehmens und richtet sich nicht an externe Adressaten, sondern an interne – in erster Linie das Management eines Unternehmens. Für das interne Rechnungswesen gibt es keine gesetzliche Grundlage, sodass prinzipiell jedes Unternehmen andere Ansätze wählen kann.

Zu den Instrumenten des internen Rechnungswesens zählen:

  • Kosten-, und Leistungsrechnung
  • Investitionsrechnung

Statistik und Vergleichsrechnung

Im Rahmen der Statistik und Vergleichsrechnung bereitet das betriebliche Rechnungswesen Zahlen auf und vergleicht sie mit Daten früherer Zeitabschnitte oder anderen Vergleichskriterien.

Instrumente der Statistik und Vergleichsrechnung sind:

  • Zeitvergleich
  • Betriebsvergleich / Benchmarking
  • Soll-Ist Vergleich

Planungsrechnung

Die Planungsrechnung befasst sich mit der so genannten Vorschaurechnung und dient damit der Vorbereitung von Entscheidungen eines Unternehmens. Ein anderer Begriff für Planungsrechnung ist Budget.

Zu den Teilplänen der Planungsrechnung / des Budgets zählen:

  • Umsatzplan
  • Produktionsplan
  • Personalplan
  • Investitionsplan
  • Beschaffungsplan
  • Finanzplan
  • Kreditplan
  • U.s.w.

Ähnliche Wörter

Betriebswirtschaftliche Auswertung

Bilanz

Buchführung

Buchhaltung

Cashflow