Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Handelsbilanz
  2. Leistungsbilanz

Zahlungsbilanz - Was ist die Zahlungsbilanz?

Die Zahlungsbilanz gibt Auskunft über Handelsbeziehungen eines Landes mit dem Ausland. Damit lässt sich ein Überblick über die Einnahmen und Ausgaben eines Landes gewinnen.

Auch als Unternehmer musst du deine Finanzen verwalten. Erfahre hier, wie du deine Einnahmen und Ausgaben korrekt erfasst.

In der Zahlungsbilanz werden die Transaktionen in Form von Einnahmen und Ausgaben dargestellt. Die Grundlage dieser Zahlungsbilanz ist eine Richtlinie des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Gliederung der Zahlungsbilanz

Teilbilanzen der Zahlungsbilanz sind die Leistungsbilanz, die Devisenbilanz, die Kapitalbilanz und die Bilanz der Vermögenübertragungen (Schenkungsbilanz).

Leistungsbilanz

Die Leistungsbilanz erfasst die Güterströme eines Landes. Dazu zählen zum Beispiel die Handelsbilanz ( Warenimporte und –exporte) und die Dienstleistungsbilanz (Leistungen aus Transport, Reiseverkehr etc.).

Ist die Leistungsbilanz positiv, bedeutet das, dass die Exporte eines Landes größer sind als dessen Importe.

Kapitalbilanz

Die Kapitalbilanz erfasst als Gegenstück zur Leistungsbilanz die Kapitalströme eines Landes. Der Kapitalexport bezeichnet die Zunahme an Forderungen und der Kapitalimport die Zunahme an Verbindlichkeiten.

Das Saldo der Kapitalbilanz entspricht also dem Saldo der Leistungsbilanz mit entgegengesetztem Vorzeichen.

Devisenbilanz

Die Devisenbilanz erfasst die Zunahme und Abnahme der nationalen Währungsreserven. Diese werden von der Zentralbank verwaltet.

Schenkungsbilanz

Die Schenkungsbilanz erfasst alle Leistungen, die nicht direkt Einkommen oder Verbrauch der Länder verändern und nicht mehr als einmal erfolgen, z.B. Erlass von Schulden.

Zahlungsbilanz und doppelte Buchführung

Der Grundgedanke einer Zahlungsbilanz entspricht dem der doppelten Buchführung: Unternehmen und Personen kaufen Leistungen (Waren oder Dienstleistungen) aus dem Ausland und müssen dafür bezahlen. Oder aber, sie verkaufen diese Leistungen an das Ausland werden dafür bezahlt.

Der Tausch von Leistungen gegen Geld wirkt sich also gleichermaßen auf die Leistungsbilanz und Kapitalbilanz aus.

Darüber hinaus wird im Rahmen von Finanztransaktionen auch Geld gegen Geld getauscht, z.B. beim Verkauf von Aktien. Dadurch kann ein Ungleichgewicht zwischen Leistungsbilanz und Kapitalbilanz entstehen.

Zahlungsbilanz: Buchungsbeispiel

Um das Prinzip der doppelten Buchführung der Zahlungsbilanz zu verbildlichen, wird hier ein Buchungsbeispiel angeführt:

Ein deutscher Unternehmer verkauft Waren an einen Kunden in den USA. Folglich findet diese Transaktion Eingang in die Leistungsbilanz (Warenexport). Der Unternehmer hält dabei gleichzeitig eine Forderung gegenüber seinem Kunden, was Eingang in die Kapitalbilanz findet.

Zahlungsbilanz: Buchungsbeispiel anhand eines Warenexportes

Unterschied zwischen Bilanz und Zahlungsbilanz

Im Gegensatz zu einer Bilanz erfasst die Zahlungsbilanz Stromgrößen und keine Bestandsgrößen.

Dies bedeutet, dass in der Zahlungsbilanz die Veränderungen von Posten und nicht der Gesamtsaldo gemessen wird.

Somit werden auch die Soll- und Habenseiten zusammengeführt und nicht wie in der Bilanz getrennt.