25 % Discount mit dem Code DEZEMBER20
Hol dir vor dem 6.12.2020 ein Debitoor Abo und erhalte deinen Discount für ein Jahr.

Zu den Preisen
Lexikon
Debitoor Buchhaltungslexikon
Werbungskosten

Werbungskosten – Was sind Werbungskosten?

Zu Werbungskosten zählen grundsätzlich sämtliche Kosten, die dir durch deine Arbeit entstehen. Aufwendungen bzw. Ausgaben, die im Rahmen deines Berufes anfallen und die der Sicherung und Erhaltung von deinen Einnahmen dienen, sind Werbungskosten.

Bist du gerade dabei, deine Steuererklärung vorzubereiten? Welche Dokumente du dafür benötigst, erfährst du in der Gründerlounge.

Werbungskosten kannst du von deiner Einkommensteuererklärung absetzen und dadurch deine Steuerlast bei deinen Einkünften verringern.

Alle Werbungskosten, also alle Ausgaben, die dir im direkten Zusammenhang mit deiner Arbeit entstanden sind, kannst du angeben und absetzen. Hierbei ist es egal, ob du einer selbstständigen Arbeit nachgehst oder, ob du angestellt bist.

Hinweis: Falls die Kosten im Nachhinein von deinem Arbeitgeber schon erstattet wurden sind, kannst du diese Ausgaben nicht mehr geltend machen.

Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung – Was kann man von der Steuer absetzen?

Gerade, wenn du selbstständig bist, gibt es zahlreiche Kosten, die im unmittelbaren Zusammenhang mit deiner selbstständigen Tätigkeit anfallen. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Kontoführungsgebühren für dein Geschäftskonto, die von der Steuer abgesetzt werden können
  • Fahrtkosten zu deinen Terminen
  • Versicherungen für Selbstständige , die du aufgrund deiner Arbeit abschließen musstest
  • Fortbildungskosten
  • Reisekosten bei einer Tätigkeit außerhalb deines Wohnortes
  • Kosten für alle Arbeitsmittel, die du benötigst
  • Kosten für den Aufbau deiner Website
  • Kosten für den Druck von Flyern
  • Kosten für dein Rechnungsprogramm
  • Steuerberatungskosten
  • Miete für dein Arbeitszimmer
  • Laptop und weitere Technik, die du benötigst
  • Coachings

Dies ist nur ein Auszug und je nachdem, welche Tätigkeit du selbstständig ausführst, können natürlich noch viele weitere Ausgaben dazukommen. Du solltest dir alle Belege und Quittungen stets aufheben, damit du sie mit der nächsten Steuererklärung als Nachweise abgeben kannst.

Steuererklärung Werbungskosten: Ein Beispiel

Beispiel: Tom ist nebenberuflich als Masseur tätig. Er bietet seine Massagen jeden Samstag in einem von ihm gemieteten Raum an und bringt seine eigene Massageliege mit. Tom macht unter anderem durch Social Media auf seine Leistungen aufmerksam, um Kunden zu gewinnen. Termine macht er telefonisch oder per Mail aus.

Welche Werbungskosten fallen in Toms Fall an?

Aus diesem kleinen Auszug kristallisieren sich schon einige Werbungskosten heraus, die von der Steuer abgesetzt werden können:

  • Die Miete für den Massageraum
  • Kosten für Social Media Ads
  • Kosten für den Handyvertrag und das Handy
  • Kosten für Internet und Laptop
  • Aufwendungen für Arbeitsmittel: Die Massageliege

Schon dieses kleine Beispiel zeigt, dass sich das Aufheben aller Belege wirklich lohnt und du viel Geld sparen kannst beim Anfertigen deiner Einkommensteuererklärung.

Werbungskosten bei Angestellten: Was können Angestellte in ihrer Einkommensteuererklärung absetzen?

Wenn du keiner selbstständigen Tätigkeit nachgehst, solltest du trotzdem auf jeden Fall eine Steuererklärung abgeben. Arbeitnehmer können beispielsweise Bewerbungskosten und Fahrtkosten in der Steuererklärung geltend machen.

Außerdem fallen Arbeitskleidung, Reisekosten, Telefonkosten, Kontoführungsgebühren, Umzugskosten, Fachbücher usw. in die Kategorie Werbungskosten, die in der Steuererklärung abgesetzt werden können.

Falls du eine Wohnung vermietest, egal ob du selbstständig bist oder Angestellter, kannst du Renovierungsarbeiten an dieser Wohnung, Kosten für Möbel, Reparaturen und andere Ausgaben, die dafür anfallen, von der Steuer absetzen.

Was ist die Werbungskostenpauschale?

Das Finanzamt bietet für Arbeitnehmer und Rentner eine sogenannte Werbungskostenpauschale an. Wenn du als Arbeitnehmer also keine Werbungskosten bei deiner Steuererklärung ansetzt, zieht das Finanzamt trotzdem einen pauschalen Betrag ab, der dir zugute kommt.

Für Arbeitnehmer liegt diese Werbungskosten Pauschale bei Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit bei 1.000 € und Rentner, die eine gesetzliche Rente beziehen, erhalten eine Werbungskostenpauschale von 102 €. Voraussetzungen hierfür ist, dass du deine Steuererklärung abgibst.

Beispiel: Du bist angestellt und machst deine Steuererklärung für das Jahr 2018. Du gibst in deiner Steuer 2018 in der Anlage N keine Werbungskosten an. In diesem Fall zieht das Finanzamt automatisch eine Werbungskostenpauschale von 1.000 € ab.

Falls die Kosten höher als 1000 € waren, können diese als Werbungskosten geltend gemacht werden, müssen allerdings mit Quittungen oder Belegen belegt werden.

Lohnt sich die Steuererklärung?

Eine Steuererklärung lohnt sich auf jeden Fall – egal ob du angestellt bist oder selbstständig tätig bist. In unserem Blog haben wir hilfreiche Steuererklärung Tipps für dich recherchiert.