Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Buchführung
  2. Soll und Haben

Journal - Was ist ein Journal?

Das Journal, oder Buchungsjournal, zeichnet alle Geschäftsvorfälle eines Unternehmens chronologisch und lückenlos auf. Es ist das Grundbuch der Buchführung.

Mit dem Buchhaltungsprogramm Debitoor kannst du deine Buchführung ganz bequem online in der Cloud erledigen.

Im Journal werden alle Buchungssätze eines bestimmten Zeitraums unlöschbar in tabellarischer Form aufgelistet.

Dazu gehören etwa Eröffnungsbuchungen, laufende Buchungen und Abschlussbuchungen.

Alle Geschäftsvorfälle werden mit laufender Nummer, Datum, Betrag, Erläuterung, Kontierung und Verweis auf den Beleg festgehalten.

Der Vorgänger dieses Journals ist das sogenannte Grundbuch.

Journal vs. Grundbuch: EDV und Papier

In dieses Grundbuch wurden die Geschäftsvorfälle in Buchungssätzen unter Nennung einer laufenden Nr, dem(n) Sollkonto(en), dem(n) Habenkonto(en), dem Datum des Beleges, dem Betrag und einem erklärenden Text eingetragen. Lesbare Streichungen waren die einzig zugelassene Negierungsform; Radierungen waren ausgeschlossen.

Das heutige Journal mit den elektronischen Erfassungsmöglichkeiten muss sich selbstverständlich auch an diese „Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung“ (GoBs) halten.

Sollten grundsätzliche Verstöße gegen diese und andere Bilanzierungsvorschriften durch einen Betriebsprüfer festgestellt werden, kann dieser die Buchführung verwerfen und die Steuerlast schätzen.

Das Buchungsjournal muss zehn Jahre lang archiviert werden.