Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Crowdfunding - Was ist Crowdfunding?

Crowdfunding wird auch Schwarmfinanzierung genannt und bezeichnet eine bestimme Art der Kapitalbeschaffung, bei der viele Menschen einen geringen Geldbetrag in ein Projekt investieren.

Mit dem Buchhaltungsprogramm Debitoor kannst du deine Buchführung ganz bequem online erledigen.

Crowdfunding verknüpft die englischsprachigen Begriffe crowd (für Menge oder Menschen) und funding (für Finanzierung).

Viele Menschen verbinden sich über das Internet und finanzieren ein kreatives Produkt, für das sie von normalen Banken nur eine unzureichende oder zu teure Finanzierung angeboten bekommen.

Wenn du ein interessantes Projekt planst, dass vom Thema her gut vermarktet werden kann, dann ist Crowdfunding oder Schwarmfinanzierung sicherlich eine sehr gute Möglichkeit, um an Geld zu kommen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man die Phase der Geldbeschaffung bereits für Marketingzwecke einsetzen kann.

Crowdfunding als Zukunft der Finanzierung

Wenn man Menschen für ein Projekt begeistern kann, dann ist dies auch der Weg, die Finanzierung sicherzustellen.

Hat man eine kreative Idee, für die es bisher noch kein Marktangebot gibt, dann ist diese Idee relativ leicht im Internet zu bewerben. Die Bereitschaft, sich an der Diskussion und an Verbesserungsideen zu beteiligen, zeigt, dass viele Menschen positiv von der Idee eingenommen werden.

Diese Menschen können zunächst über soziale Netzwerke am Ideenaufbau und der Ideenpromotion beteiligt werden, bevor sie über bestimmte Crowdfunding-Plattformen auch an der Finanzierung beteiligt werden.

Ein Projekt, das durch die Mitarbeit vieler Menschen ins Laufen kommt, entfaltet mehr Akzeptanz, als ein Projekt, das von einer Großfirma mit Top-Down-Planung umgesetzt wird und das für die Finanzierung auf Banken angewiesen ist.

Akteure beim Crowdfunding

Es gibt drei Akteure bei der Schwarmfinanzierung:

Ein Projekt-Initiator, der die Grundidee liefert und der Menschen begeistern kann, die Idee nach vorne zu bringen. Die Idee selbst ist kreativ und setzt an Diskussionen an, die aus vorgegebenen Handlungsmustern ausbrechen wollen.

Einzelpersonen oder Gruppen unterstützen die Idee mit Weiterentwicklungsvorschlägen. Sie zeigen auf, dass sie bereit sind, sich für die Umsetzung des Projekts zu engagieren. Ist bei entsprechenden Gruppen erst einmal für ausreichend Begeisterung gesorgt, dann sind diese auch bereit, sich finanziell für das Projekt zu engagieren.

Schließlich wird als dritter Akteur noch eine moderierende Organisation benötigt, die die Parteien zusammenbringt, damit die Finanzierung für das Crowdfunding langfristig funktioniert.