Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Unternehmen
  2. Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
  3. Personengesellschaft

Limited (Ltd.) - Was ist eine Ltd.?

Die Limited (Ltd.) ist die in England am häufigsten vertretene Rechtsform von Unternehmen. Sie entspricht der deutschen Unternehmergesellschaft (UG).

Die Limited (Ltd.) ist nur eine von vielen verschiedenen Rechtsformen für Unternehmen. Erfahre hier, welche Unternehmensform die richtige für dich ist.

Unter einer Limited (Ltd.) versteht man die im britischen Gesellschaftsrecht verankerte Form der Kapitalgesellschaft. Sie gleicht der deutschen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) bzw. ihrer Sonderform, der Unternehmergesellschaft (UG).

Formen der Limited Company

Bei den Limited Companies werden verschiedene Formen unterschieden. Gemeinsam haben sie, dass es sich dabei um Kapitalgesellschaften handelt, die Haftung der Gesellschafter also auf das Firmenkapital beschränkt ist.

Private Company Limited by Shares (Ltd.)

Die Private Company Limited by Shares ist die gängigste Form der Limited Company in Großbritannien. Sie zeichnet sich durch eine hohe Änhlichkeit zur deutschen Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) bzw. UG aus, indem sie Firmenanteile ("shares") an ihre Gesellschafter ausgibt.

Die Rechtsform wird mit dem Kürzel Ltd. gekennzeichnet und im Jargon auch einfach als "Limited" bezeichnet.

Private Company Limited by Guarantee (LBG)

Anders als die Ltd. gibt die Private Company Limited by Guarantee (LBG) keine Anteile an Gesellschafter heraus wie die deutsche GmbH, sondern Garantien ("guarantee"). Diese Garantie verpflichtet die Gesellschafter, bei Insolvenz bis zu einem gewissen Betrag für die LBG zu haften.

Die LBG findet sich vor allem bei nicht-gewinnorientierten Unternehmen, z.B. Vereinen, Verbänden und NGOs.

Private Unlimited Company (Unlimited)

Die Private Unlimited Company ist eine Sonderform der Kapitalgesellschaft, bei der die Gesellschafter unbeschränkt ("unlimited") haften.

Public Limited Company (PLC)

Bei der Public Limited Company (PLC) handelt es sich um eine Form der Kapitalgesellschaft, die der deutschen Aktiengesellschaft (AG) entspricht. Sie handelt ihre Anteile im Gegensatz zur Ltd. öffentlich an der Börse.

Ltd. und PLC im Vergleich

Der Unterschied zwischen Ltd. Und PLC liegt darin, dass bei einer Public Limited Company (PLC) die Aktien einer breiten Öffentlichkeit angeboten werden, vergleichbar einer deutschen AG. Public Limited Companys benötigen ein Stammkapital von 50.000 GBP, umgerechnet ca. 55.750€.

Bei einer Ltd. ist der Gesellschafterkreis hingegen begrenzt, ähnlich der deutschen GmbH oder UG. Das Stammkapital beträgt nur 1 GBP, umgerechnet ca. 1,10€.

Die Limited (Ltd.) in Deutschland

Auch für deutsche Gründer ist es möglich, die Limited als Rechtsform zu wählen. Dies ist aufgrund der europäischen Niederlassungsfreiheit, die in mehreren Urteilen des Europäischen Gerichtshofes bestätigt wurde, möglich.

Vorteile einer Ltd.

Vor allem drei Vorteile lassen sich bei der Gründung einer Limited (Ltd.) in Deutschland nennen:

  • Schnelle Gründung (innerhalb von 24 Stunden)
  • Einfache Änderungen des Gesellschaftsvertrags bzw. von Gesellschaftern
  • Niedriges Stammkapital (1 GPB = 1,10€)

Nachteile einer Ltd.

Die Gründung einer Ltd. in Deutschland ist allerdings auch mit einigen Nachteilen verbunden:

  • Schwierige Jonglage zwischen zwei Rechtssystemen (britisches Recht im Innenverhältnis, deutsches Recht im Außenverhältnis)
  • Eintrag der Ltd. als Zweigniederlassung ins Handelsregister, mit entsprechendem notariellem Aufwand (Übersetzung der Dokumente aus dem englischen)
  • Größerer Aufwand bei der Buchführung: Doppelte Buchführung nach Handelsgesetzbuch für das deutsche Finanzamt, für das britische Finanzamt nach britischen Rechnungslegungsvorschriften
  • Unterhalt eines Registered Offices in Großbritannien

Die UG als Alternative zur Ltd.

Mit Einführung der Unternehmergesellschaft (UG) wurde 2008 die Gründung einer haftungsbeschränkten Kapitalgesellschaft für kleine Unternehmen in Deutschland erheblich vereinfacht.

Ebenso wie für die Ltd. ist für die Gründung einer UG nur ein geringes Stammkapital von 1€ notwendig. Auch ist für die Gründung ähnlich wie bei der 1-Personen-GmbH und der Ltd. nur ein Gesellschafter nötig, der gleichzeitig als Geschäftsführer fungieren kann. Gleichzeitig entfallen die Nachteile, die bei der Gründung einer Ltd. entstehen können.

Aus den genannten Gründen hat die UG die Ltd. heute weitestgehend aus Deutschland verdrängt.