Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Einkommensteuer
  2. Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
  3. Solidaritätszuschlag (Soli)

Körperschaftsteuer - Was ist die Körperschaftsteuer?

Als Körperschaftsteuer (KSt) wird die Steuer auf das Einkommen von juristischen Personen bezeichnet. Dazu zählen beispielsweise Kapitalgesellschaften wie die GmbH oder AG.

Die Körperschaftsteuer ist nicht die einzige Steuer für Unternehmer. Erfahre hier welche Steuern du als Unternehmer zahlen musst

Die Körperschaftsteuer (KSt) wird vom Bund auf das Einkommen von juristischen Personen erhoben. Sie entspricht der Einkommensteuer bei natürlichen Personen.

Das Prinzip der Körperschaftsteuer

Alle juristischen Personen müssen ihr Einkommen versteuern. Grundlage dafür bildet das Körperschaftsteuergesetz (KStG). Zu den juristischen Personen zählen beispielsweise Kapitalgesellschaften, Vereine oder Genossenschaften.

Die Körperschaftsteuer errechnet sich aus dem zu versteuernden Einkommen - also dem Gewinn abzüglich von Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen. Sie entspricht daher der Einkommensteuer für natürliche Personen.

Berechnung der Körperschaftsteuer

Die Berechnung der Körperschaftsteuer ist einfach. Aktuell beträgt der Steuersatz 15%. Hinzugerechnet wird der Solidaritätszuschlag, sodass sich die Gesamtbelastung insgesamt auf 15,825% beläuft.

Zu versteuerndes Einkommen x 15,825% = Körperschaftsteuer inkl. Soli

Einen Freibetrag gibt es – anders als bei der Einkommensteuer – in der Regel nicht. Ausnahmen gelten für landwirtschaftliche Genossenschaften oder Vereine.

Körperschaftsteuer: Welche Unternehmen müssen zahlen?

Die Körperschaftsteuer ist von bestimmten Unternehmen pauschal zu entrichten. Von der Steuerpflicht betroffene Rechtsformen sind:

  • Kapitalgesellschaften (AG, KGaA, GmbH)
  • Erwerbsgenossenschaften / Wirtschaftsgenossenschaften
  • Versicherungs- und Pensionsfondsvereine auf Gegenseitigkeit
  • Stiftungen, Vereine, Anstalten etc.
  • Körperschaften des öffentlichen Rechts, wenn sie gewerblich tätig sind, z.B. Verkehrsbetriebe und Stadtwerke

Steuerbefreit sind hingegen Unternehmen des Bundes, Berufsverbände, politische Parteien und mildtätig agierende Körperschaften.

Kapitalgesellschaften und Körperschaftsteuer

Kapitalgesellschaften sind neben dem Einzelunternehmen die häufigste Rechtsform von Unternehmen in Deutschland.

Die Körperschaftsteuer ist nicht die einzige Steuer, die Kapitalgesellschaften zahlen müssen. Hinzu kommen noch die Gewerbesteuer, die Kapitalertragsteuer und die Umsatzsteuer.