Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Anlagevermögen
  2. Bilanz
  3. Inventur
  4. Umlaufvermögen

Inventar - Was ist das Inventar?

Das Inventar ist ein Bestandsverzeichnis aller Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens. Es bildet die Grundlage eines ordnungsgemäßen Jahresabschlusses.

Im Debitoor Lexikon erfährst du mehr zum Thema Jahresabschluss.

Zum Ende eines jeden Geschäftsjahres, bei Liquidation des Unternehmens und zur Eröffnung eines Gewerbes ist von jedem Kaufmann ein Inventar zu erstellen.

Das Inventar bildet die Basis für den Jahresabschluss und ist ein umfassendes Verzeichnis aller Vermögensgegenstände und Schulden eines Unternehmens.

Um die Werte zu ermitteln muss eine sogenannteInventur, eine körperliche Bestandsaufnahme durch zählen, messen, wiegen und schätzen vorgenommen werden.

Von der Buchinventur spricht man bei der Ermittlung der Bestände welche schriftlich aufgezeichnet sind (Bsp. Aktien-Depot etc.)

Aufbau des Inventar

I. Das Vermögen (nach steigender Liquidität)
Anlage- und Umlaufvermögen

II. Die Schulden (nach abnehmender Fälligkeit sortiert)
Langfristige und kurzfristige Schulden

III. Reinvermögen (gleich dem Eigenkapital)

Vermögen minus Schulden entspricht dem Reinvermögen

Inventar als ausführliche Bilanz

Das Inventar ist im Gegensatz zur Bilanz, die detaillierte Auflistung (Verzeichnis) aller Einzel-Vermögensgegenstände und Schuldpositionen.

Die Bilanz ist also die Kurzform des Inventar und zeigt auf überschaubare Weise auf der Aktiv-Seite die Vermögenswerte und auf der Passiv-Seite die Schuldwerte eines Unterenehmens.