Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Fragebogen zur steuerlichen Erfassung
  2. Buchführungspflicht
  3. Freiberufler
  4. Kleinunternehmer
  5. Firmenname

Gewerbeanmeldung - Was ist die Gewerbeanmeldung?

Die Gewerbeanmeldung ist der erste Schritt in deine Selbstständigkeit. Mit diesem Schritt wirst du in das Gewerberegister aufgenommen, bekommst einen Gewerbeschein und bist offiziell Gewerbetreibender.

Mit dem Buchhaltungsprogramm Debitoor kannst du deine Buchführung ganz bequem online erledigen.

Da in Deutschland die Gewerbefreiheit gilt, kannst du grundsätzlich - wie jede andere Person auch - ein Gewerbe ausführen. Allerdings bist du gesetzlich verpflichtet, das Gewerbe anzumelden.

Ein Gewerbe liegt dann vor, wenn du eine Tätigkeit regelmäßig und dauerhaft auf eigene Rechnung und Verantwortung mit Gewinnerzielungsabsicht ausübt.

Alle Unternehmensgründer müssen somit grundsätzlich als ersten Schritt in die Selbstständigkeit eine Gewerbeanmeldung vornehmen.

Ausgenommen sind Angehörige freier Berufe wie Ärzte, Rechtsanwälte, Steuerberater, Journalisten, Künstler, Designer sowie Land- und Forstwirtschaft.

Wenn du dir nicht sicher bist, ob du Freiberufler oder Gewerbetreibender bist, hilft dir vielleicht unser Blogartikel zu disem Thema: Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Ablauf der Gewerbeanmeldung

Du meldest den Beginn deiner gewerblichen Tätigkeit bei der zuständigen Stelle in der Kommune, in welcher du dein Unternehmen gründen willst.

Je nach Bundesland kann das Rathaus, Ordnungsamt, Bürgerbüro oder ein eigenes Gewerbeamt zuständig sein. Mit einem Anruf bei der Gemeinde oder beim Rathaus kannst du klären, welche Behörde im konkreten Fall zuständig ist.

Eine gesonderte Genehmigung ist im Regelfall nicht erforderlich. Nur bei Ausübung einiger Gewerbe musst du besondere Voraussetzungen erfüllen.

Je nach Gewerbeamt kann der Anmeldevorgang persönlich, schriftlich oder vereinzelt sogar online durchgeführt werden.

Es gibt ein spezielles Formular, in dem Daten zur eigenen Person und zum Unternehmen abgefragt werden. Dieses Formular solltest du vollständig ausfüllen und unterschreiben.

Ergänzend solltest du noch einen gültigen Personalausweis oder Reisepass zur Anmeldung mitnehmen beziehungsweise bei schriftlichem Postweg in Kopie beilegen.

Je nach Gewerbeamt ist eine Gebühr zwischen 15 und 60 Euro in bar zu bezahlen.

Als Bestätigung deiner Gewerbeanmeldung erhältst du einen Gewerbeschein.

Das Gewerbeamt leitet die Daten automatisch an andere Behörden wie Finanzamt, IHK oder Handwerkskammer weiter, die sich anschließend bei dir melden werden.

Von dem Finanzamt bekommst du zum Beispiel den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung zugesendet, den du ausfüllen musst, um auch beim Finanzamt als Unternehmer angemeldet zu sein.

Erlaubnispflichtige Gewerbe

Bei einigen Gewerben musst du neben der eigentlichen Gewerbeanmeldung zusätzliche Unterlagen und Nachweise erbringen. Je nach Gewerbezweig und Bundesland sind spezielle Genehmigungen einzuholen.

Besondere Voraussetzungen musst du unter anderem in der Gastronomie, im Handwerk, in der Versicherungsbranche, im Maklergewerbe, im Pflegedienst, im Reisegewerbe und bei Transportunternehmen erfüllen.

Hier können insbesondere fachliche Kenntnisse, persönliche Zuverlässigkeit oder spezifische räumliche Gegebenheiten verlangt werden.

Beispiele:

  • Beim Betrieb von Schank- und Speisewirtschaften benötigst du eine Gaststättenkonzession.
  • Selbstständige Handwerker müssen in der Regel einen Meisterbrief vorweisen.

Im Falle von selbstständigen Handwerkern muss vor der Gewerbeanmeldung die Eintragung in die Handwerksrolle bei der zuständigen Handwerkskammer beantragt werden. Mit Vorlage der ausgestellten Handwerkskarte kannst du dann beim Gewerbeamt die Eintragung ins Gewerberegister vornehmen lassen.

Es ist wichtig, dass du dich vorab informierst, unter welches Gewerbe deine selbstständige Tätigkeit fällt und welche Behörde zuständig ist. Damit kannst du dich zeitgerecht um die erforderlichen Unterlagen kümmern und den Anmeldevorgang beschleunigen.