Debitoor Lexikon

Rechnungsstellung & Buchhaltung einfach erklärt

Über 150 Artikel für Gründer und Kleinunternehmer

  1. Finanzbuchhaltung
  2. Gewinn
  3. Einnahmenüberschussrechnung (EÜR)

Budget - Was ist das Budget?

Das Budget ist der wertmäßig formulierte Gesamtplan aller erwarteten Einnahmen und Ausgaben. Landläufig ist damit auch der verfügbare Geldbetrag als solches gemeint.

Erfahre hier, wie du dir einen Überblick über deine Einnahmen und Ausgaben verschaffst - und dein Budget dadurch immer im Griff hast.

In der Betriebswirtschaftslehre (BWL) spricht man in der Regel von einem Budget im Zusammenhang mit einem kurzfristigen Finanzplan, der das zukünftige Geschäftsjahr bzw. die Unternehmensentwicklung widerspiegelt.

Verschiedene Definitionen von Budget

Für das Budget existieren zwei große Definitionen: Das Budget im Verständnis der Finanzwissenschaft und im Rahmen der Betriebswirtschaftslehre.

Budget (Finanzwissenschaft)

Im Rahmen der Finanzwissenschaft bezeichnet das Budget den Haushaltsplan - also die Prognose von öffentlichen Einnahmen und Ausgaben eines Haushaltsjahres.

Das Budget ist somit ein Instrument der Finanzpolitik.

Budget (Betriebswirtschaftslehre)

Die BWL hingegen definiert das Budget als den Gesamtplan aller erwarteten Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens.

Im Rahmen des Budgetplans werden die finanziellen Ressourcen eines Unternehmens gesteuert und Zahlen aus der Buchhaltung zugrunde gelegt.

Budgetplan: Bestandteile eines Budgets

​Das Budget in der Betriebswirtschaftslehre meint einen Finanzplan, der die Verteilung von finanziellen Ressourcen steuert. Der erwartete Umsatz ist ein zentraler Bestandteil der Budgetplanung.

Der Budgetplan besteht aus mehreren Teilplänen, beispielsweise:

  • Personalbudget
  • Investitionsbudget
  • Forschungsbudget
  • Entwicklungsbudget
  • Marketingbudget

Während das so genannte Vollzugsziffern-Budget nur quantifizierbare Angaben enthält, umfasst das Aktions-Budget auch die konkreten Maßnahmen, die in der nächsten Periode umgesetzt werden.

Budgetziele

Die Aufstellung eines Budgets gehört zur Finanzplanung eines Unternehmens. Die höchsten Budgetziele werden dabei von der Unternehmensführung festgelegt, während die niedrigeren Hierarchieebenen davon abgeleitete, untergeordnete Budgetpläne erstellen.

Das Budget dient dabei der Transparenz: Es stellt erwartete Kosten und Erlöse gegenüber und dient dadurch

  • ... der Berechnung des Liquiditätsrisikos
  • ... der Festlegung von Obergrenzen / Zielvorgaben für Ausgaben / Kosten
  • ... der Festlegung von Untergrenzen / Zielvorgaben für Erlöse / Erträge

Etwaige Abweichungen vom Budget müssen gegenüber dem Budgetverantwortlichen erklärt und argumentiert werden.

Zeithorizont eines Budgets

In der Regel werden Budgets in unterschiedlichen Zeithorizonten betrachtet:

strategisch langfristig 5 bis 10 Jahre
taktisch mittelfristig 1 bis 5 Jahre
operativ kurzfristig weniger als 1 Jahr

Strategische Planung: Budget

Die strategische Planung ist über einen Zeitraum von 5 bis 10 Jahren immer langfristig angelegt. Sie umfasst alle budgetären Mittel zur Umsetzung der Unternehmensstrategie und dient damit der Zukunftssicherung.

Taktische Planung: Budget

Die mittelfristig angelegte taktische Planung beinhaltet das Budget, das zur Umsetzung der Strategiemaßnahmen notwendig ist.

Sie wird daher aus der strategischen Planung abgeleitet.

Operative Planung: Budget

Die operative Planung hingegen ist mit einem Zeitraum von 1 Jahr sehr kurzfristig angelegt und berücksichtigt nur das für die einzelnen Geschäftsvorgänge benötigte Budget.

Ihr zugrunde liegen die kurzfristigen Finanzdaten aus GuV und Liquiditätsplan.