So geht’s: Rechnung schreiben in verschiedenen Währungen

Verschiedene Währungen und Münzen beim Rechnung schreiben

Internationalisierung ist keine Entwicklung des 21. Jahrhunderts. Schon die alten Römer wussten um die Vorteile des internationalen Handels – und importierten teure Stoffe, Gewürze und Kosmetika aus aller Herren Länder.

Heute ist das nicht anders: Wir machen unsere Geschäfte längst nicht nur innerhalb Deutschlands oder der Eurozone. Das stellt uns vor eine Herausforderung: Rechnungen in anderen Währungen schreiben.

Möchtest du eine Rechnung schreiben, musst du darum den Wechselkurs beachten und deine Musterrechnung hinsichtlich der Währung anpassen.

Rechnung schreiben in einer anderen Währung: So geht’s

Wichtig ist, dass du dich mit deinem Kunden darüber einigst, in welcher Währung die Rechnung ausgestellt werden soll.

Außerdem liegt es an dir, die Währung korrekt umzurechnen. Darum solltest du vor der Rechnungsstellung unbedingt die aktuellen Wechselkurse nachschlagen.

Verschiedene Währungen: Das solltest du beim Rechnung schreiben beachten

In deiner Musterrechnung solltest du folgende drei Punkte beachten:

  • Die Währung muss klar ausgezeichnet werden
  • Der Rechnungsbetrag muss den ISO-Code enthalten (EÜR für Euro, USD für US-Dollar u.s.w.)
  • Der Wechselkurs muss dem tagesaktuellen Wechselkurs der Europäischen Zentralbank (EZB) entsprechen

Du siehst: Eine Rechnung in einer anderen Währung schreiben ist gar nicht so schwer!

Rechnung schreiben in Debitoor

Am einfachsten ist es, du nutzt eine Musterrechnung in einem Rechnungsprogramm wie Debitoor. Denn hier kannst du die Währung leicht ändern.

Unter „Optionen“ findest du auf deiner Musterrechnung das Feld „Währung“, wo dir alle wichtigen Währungen zur Verfügung stehen:

Rechnung schreiben in anderer Währung mit einer Musterrechnung

Du klickst einfach die entsprechende Währung an. Anschließend wird dir im Feld „Wechselkurs“ der tagesaktuelle Wechselkurs angezeigt.

Nun kannst du den Rechnungsbetrag ganz einfach umrechnen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Rechnungsstellung international: So schreibst du Rechnungen ins EU-Ausland und Drittländer

Muss die Umsatzsteuer ID oder die Steuernummer auf die Rechnung?

Was ist eine Zusammenfassende Meldung und Reverse Charge?

Geschrieben von AndreaAndrea, 6. Januar 2017