Alle Posts

Rechnungen schreiben als Umzugsunternehmen

Umzugsunternehmen bei der Arbeit

Gerade im Bereich der Umzugsunternehmen gibt es neben den großen Speditionen viele kleine Anbieter.

In Großstädten wie Berlin bieten sie häufig verschiedene Dienstleistungen an, vom kompletten Umzug bis zur Entrümpelung oder Möbeltransport vom Geschäft nach Hause.

Hier erfährst du, was du als Umzugsunternehmer bei der Rechnungsstellung beachten musst.

Was muss ein Umzugsunternehmen bei der Rechnungsstellung beachten?

Wenn du selbst ein Umzugsunternehmen hast, weißt du, dass alle diese Dienstleistungen eines gemeinsam haben: Du musst für deine Kunden eine Rechnung schreiben.

Selbst wenn es nur ein Kleintransport von einem Stadtteil zum anderen für 30 € ist, hat dein Kunde Anspruch auf eine ordnungsgemäße Rechnung.

Wie in jeder Branche musst du auch als Umzugsunternehmen zunächst wissen, ob du auf deiner Rechnung Umsatzsteuer ausweist oder nicht. Entscheidend dafür ist, ob du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmst.

Zudem ist es ratsam, um deinem Kunden einen besseren Überblick zu gewähren, deine Rechnung aufzuschlüsseln. Grundsätzlich solltest du Arbeitszeit und Materialkosten (z.B. Umzugskartons, Klebeband, Polstermaterial) als jeweils eigene Positionen auf der Rechnung aufführen.

Jetzt Rechnung schreiben

Was muss ein Umzugsunternehmen auf die Rechnung schreiben?

Kann ich unterwegs eine Rechnung schreiben?

Umzugsunternehmen sind naturgemäß viel unterwegs. Wäre es nicht praktisch, wenn du dem Kunden direkt nach Erledigung des Auftrags eine Rechnung schicken könntest? Ein Rechnungsprogramm mit Mobile App ist die Lösung.

In der App schreibst und sendest du sekundenschnell deine Rechnung – einfach mit deinem Smartphone.

Du kannst selbst entscheiden, ob du deine Rechnung klassisch per Email an den Kunden senden möchtest, oder sie zum Beispiel bequem und einfach über WhatsApp teilst.

Klingt gut? Probier es aus! Hier geht es zum kostenlosen Download der Debitoor Rechnungs-App für iOS und Android.