Alle Posts

Professionelle Rechnungsvorlage für Zahnärzte

Rechnungsvorlage: Zahnarzt bei einer ärztlichen Behandlung

Zahnärzte, Zahntechniker und Dentisten: Kurz gesagt alle, die zahnärztliche Behandlungen durchführen, müssen bestimmte Kriterien für die Rechnungsstellung erfüllen. Vielleicht zählst ja auch du dazu?

Dann solltest du dich genau darüber informieren, welche Anforderungen deine Rechnung erfüllen muss. Dabei hilft dir eine Rechnungsvorlage für Zahnärzte.

Was ist eine Rechnungsvorlage für Zahnärzte?

Inhaltlich sind die Anforderungen an eine Rechnung, die du als Zahnarzt oder Selbstständiger in einem anderen Gesundheitsberuf schreibst, dieselben wie auf jeder anderen Rechnung auch.

Deine Rechnungsvorlage sollte darum folgende Elemente enthalten:

  • Dein Firmenname bzw. dein Vorname und Nachname sowie deine Anschrift
  • Der Name deines Kunden sowie seine Anschrift
  • Formale Angaben wie Rechnungsdatum und Rechnungsnummer
  • Das Leistungsdatum (also der Tag der Behandlung)
  • Beschreibung deiner Leistung (also deiner Behandlung)
  • Der Rechnungsbetrag

Jetzt weißt du, welche Inhalte deine Rechnungsvorlage prinzipiell erfüllen muss. Dennoch gibt es für zahnärztliche Leistungen einige Besonderheiten, die wir im Folgenden kurz erläutern.

Rechnungsvorlage: Gebührennummer, Gebührensatz und Steigerungsfaktor

Bei ärztlichen Leistungen genügt es nicht, nur eine formale Beschreibung deiner Leistung anzugeben. Mit auf deine Rechnungsvorlage müssen auch: Gebührennummer, Gebührensatz und Steigerungsfaktor

Was ist die Gebührennummer?

Die Gebührennummer wird von der zahnärztlichen Vereinigung GOZ festgelegt. Jede Behandlung verfügt über eine eigene, individuelle Nummer, die auf der Rechnungsvorlage angeführt sein muss.

Hinter dieser Nummer versteckt sich auch der Gebührenrahmen, innerhalb dessen sich eine Leistung preislich bewegt. An diesen gebührenrahmen musst du dich halten.

Was ist der Gebührensatz bzw. der Steigerungsfaktor?

Der Steigerungsfaktor / Gebührensatz wird durch die Schwierigkeit und die Dauer der Behandlung festgesetzt. Maximal kann der 3,5 fache Satz festgelegt werden.

Du multiplizierst also die von dir veranschlagte Gebühr mit dem Gebührensatz, um den abschließenden Rechnungsbetrag zu erhalten.

Umsatzsteuer ja oder nein? Besonderheiten deiner Rechnungsvorlage

Eine Besonderheit bei ärztlichen Leistungen ist: Die Umsatzsteuer. Denn im Regelfall wird auf ärztliche Leistungen keine Umsatzsteuer erhoben. Deine Rechnungsvorlage ist also umsatzsteuerfrei. Bedingung: Das therapeutische Zielt steht an erster Stelle, also die Diagnose, Heilung oder Linderung von Krankheiten.

Umsatzsteuer anführen musst du hingegen bei Behandlungen, die kosmetischen Zwecken dienen. Oder, wenn du beispielsweise Kontaktlinsen, Zahnspangen oder Schuheinlagen verkaufst. Die Umsatzsteuersätze auf deiner Rechnungsvorlage können hier je nach Leistung variieren.

Rechnungsvorlage für Privatpersonen

Als Zahnarzt bist du wahrscheinlich vorrangig im B2C Geschäft tätig. Deine Kunden sind also Privatkunden. In diesem Fall musst du zwar keine ordnungsgemäße Rechnung erstellen.

Dennoch solltest du deinen Kunden natürlich eine Rechnung oder Quittung auf privat bezahlte Leistungen ausstellen können.

Rechnungsvorlage für Zahnärzte in einem Rechnungsprogramm

Am einfachsten ist es, du erstellst deine Rechnungen mit einem Rechnungsprogramm wie Debitoor. Hier steht dir eine professionelle Rechnungsvorlage und verschiedene Rechnungsdesigns zur Verfügung.

Rechnungsvorlage für Zahnärzte, erstellt mit einem Rechnungsprogramm

Deine zahnärztlichen Leistungen kannst du im Rechnungsprogramm Debitoor unter der Rubrik „Produkte“ einfach abspeichern. Und wählst sie in deiner Rechnung dann nur noch über das Dropdown-Menü aus. Ebenso einfach kannst du Kunden abspeichern und in deine Rechnung einfügen.

Du stellst deine Rechnung ohne Umsatzsteuer aus? Kein Problem. Das kannst du in den Debitoor Einstellungen entsprechend vornehmen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Was ist eine Kleinbetragsrechnung?

Muss eine Rechnung signiert werden?

7 Gründe, warum ein Rechnungsprogramm besser ist als Word und Excel